Was ist LPC?

Die LPC-Programmiersprache ist eine objektorientierte Computersprache, die ursprünglich für Computerspielentwicklung bestimmt. Das LPC-Akronym steht für seinen Schöpfer, Lars Pensjö und die Programmiersprache, von der es abgeleitet, C - folglich LPC. Pensjö, ein schwedischer Programmierer, entwickelte die Programmiersprache für LP-MUD, eine Multi-User Dungeonumwelt unter vielen UNIX-Systemen. Schlamme erlauben Spielern, auf die im Spiel durch schreibenbefehle in einem ein wenig in einer natürlichen Sprache einzuwirken.

Die grundlegende Syntax, das System, die benutzt, um die lexikalischen und syntaktischen Analysatoren, von LPC zu erzeugen, entspricht der der C-Sprache, aber LPC hat keine stark geschriebenen Variablen. Dieses erlaubt, dass LPC für die Schaffung der Gegenstände anstelle von den Einzelteilen verwendet. Für die Kerkerumwelt sind Räume, Waffen, Monster und Rüstung Gegenstände. Die LPC-Programmiersprache erlaubt Benutzern, diese Gegenstände in fast jeder möglicher Weise zu verursachen, zu ändern, zu löschen und zu reproduzieren, die sie wählen.

LPC stützt die Verfahrensprogrammieren, modulare programmieren, strukturierte programmieren, objektorientierte Programmierung und programmiert mit definierten Datenarten und schwach der Variable geschriebenen Programmierung und bildet es eine komplette und all-encompassing Computersprache. Ein Hauptmerkmal Pensjös LPC-Entwurf ist seine Unzugänglichkeit zu den häufigen Programmierungsstörungen durch zufriedene Erbauer. Die Gesamtstabilität eines Bedieners erhöht und erlaubt neuen Programmierern, auf die Aufgabe der Gebäudesachen eher als, verbrauchend mit der Programm-Logik selbst zu konzentrieren.

Obgleich fast alles ein Gegenstand in LPC ist, verwendet es nicht das Konzept der Kategorien. Stattdessen ist ein Gegenstand in LPC ein Plangegenstand oder ein Klon eines Plangegenstandes; obgleich technisch unterschiedlich zu einer Kategorie, können diese Pläne häufig ebenso behandelt werden. Alle Attribute und Methoden können auf den Fall- und Kategorienniveaus in LPC erreicht werden, das zu anderen objektorientierten Sprachen unterschiedlich ist, die erlauben, dass sie begrenzt, um zu klassifizieren und als Beispiel anzuführen.

Im LPC-Code definiert allgemeine Gegenstände in zentralisierten Akten. Während unterschiedliches Spiel „Räume“ verursacht, übernehmen sie Gegenstände von der zentralen Akte; eine Änderung an dieser Akte beeinflußt dann jedes Stück des Codes, in dem dieser Gegenstand benutzt. Dieses verhindert Müssen jeden jener Gegenstände in jede Position kodieren, die es verwendet und bildet den Code einfacher zu schreiben und beizubehalten. Diese Zentralisierung ist nicht zur LPC-Kodierung einzigartig, aber ist ein Teil von, was es möglich, schwierige Spiele mit dieser Programmiersprache zu verursachen macht.

Die Flexibilität von LPC geführt zu sie verwendend für eine Vielzahl von Zwecken anders als für die MUD-Spielkreation. Sie auch geführt zu seine Entwicklung in die Pike-Programmiersprache. Die pike-Programmiersprache verwendet für Multimediaanwendungen, Systemsverwaltungsaufgaben und Internet-Bediener.