Was ist Manchester-kodierung?

Manchester-kodierung ist eine Art digitale kodierung, die in der Datenübertragung verwendet wird. Innerhalb der Struktur für Manchester-kodierung, werden die Informationsbits im Getriebe durch eine Reihe Zustände dargestellt, die in einer logischen Reihenfolge auftreten. Diese Annäherung an Datenübertragung ist ein wenig unterschiedlich, neigen da viele kodierungsmethoden, einen hohen oder niedrigen Zustand der Spannung jeder Spitze zuzuweisen und diese Informationen als die Kriterien für das Bewirken der Übertragung der Spitzen zu verwenden.

Zusammen mit einem Unterschied auf Art werden die Daten erkannt und übertragen, bezieht Manchester-kodierung auch die Einstellung bestimmter Umkreise mit ein, die den Getriebeprozeß auswirken. Zuerst gibt es eine Rückstellung an der richtigen Stelle für die Länge jedes Informationsbits, das im Getriebe eingeschlossen ist. Wegen dieser Rückstellung ist das Endergebnis, dass das Getriebesignal, das in Manchester-kodierung mit einbezogen wird, Selbst-abstoppt.

Zweitens stellt die Struktur für Manchester-kodierung den Zustand der Spitze fest, die auf der Richtung des Getriebes im Verhältnis zu der Platzierung der Spitzen basiert. Im Wesentlichen kann dieser Übergang in eine Richtung des Tiefs zur Höhe oder hoch zum Tief gehen. Die Richtung hängt häufig vom System ab, welches die Daten empfängt und unterscheidet sich. Manchester-kodierung lässt diese Variable und Funktionen dementsprechend zu.

Einer der Hauptvorteile zur Anwendung der Manchester-Codeannäherung an Datenübertragung ist der Selbst-abstoppende Bestandteil. Dieser Prozess des Synchronisierens und der zeitlichen Regelung der Rate und Richtung des Getriebes können helfen, die Wahrscheinlichkeiten für einige Arten Datenausfall zu verringern. Höchst bemerkenswert hilft Manchester-kodierung, die Gesamtfehlerhäufigkeit während des tatsächlichen Getriebes zu verringern, das hilft, die Vollständigkeit der Daten zu konservieren. Manchester-kodierung auch wird verstanden, um die Gesamtzuverlässigkeit des Getriebes zu erhöhen, wegen der Umkreise, die in place sind, die Rate und das TIMING des Getriebes zu regeln.

Zusammen mit den Vorteilen der Anwendung der Manchester-kodierung, merken etwas Programmierer einen möglichen Nachteil zum Prozess. Manchester-kodierung bezieht das Getriebe von mehr Spitzen von Daten mit ein, als ein Teil des ursprünglichen Datensignals waren. Während dieses nicht neigt, Probleme in vielen Fällen zu verursachen, gibt es die, die glauben, dass die Einbeziehung der Zusatzbits die Vollständigkeit der Daten auf Arten auswirken kann, die nicht zu der Zeit des Getriebes bereitwillig offensichtlich sind.