Was ist Mikrobefehl?

Mikrobefehl ist ein Satz Anweisungen, die nicht das zugängliche Programm sind. Die Anweisungen werden gewöhnlich auf die Späne des Festwertspeichers geschrieben, die durch Hardware für spezifische Anweisungen benutzt werden. Eine Videokarte oder andere Zusatzkarte, die in einem Computer benutzt wird, können Mikrobefehl enthalten, um ihn zu unterstützen, wenn sie seine Aufgaben abschließen.

Viele Mikroprozessoren verwenden Mikrobefehl, um Maschinenanweisungen zu behandeln und die Späne oder die CPU in den Betrieben zu unterstützen. Die Updates zu diesem Code können in der Mikroprogrammaufstellung enthalten werden, die den vorhandenen Mikrobefehl durch Updates ersetzt. Da dieser Code nicht zugänglich ist, während die Hardware läuft, gibt es gewöhnlich eine spezifische Weise, die der neue Mikrobefehl geladen werden muss, abhängig von der Vorrichtung.

Einige Fräser oder Hardware-Brandmauern speichern ihre Betriebssysteme in EPROM und haben keine Festplatten in ihnen, zum der Programmierung zu speichern. Die Konfigurationen für diese Vorrichtungen werden in Festwertspeicher gespeichert, also kann die Vorrichtung Energie verlieren, ohne seine Konfiguration zu verlieren und im Direktzugriffsspeicher, in dem die Konfiguration gespeichert wird, während die Vorrichtung läuft. Updates zur Betriebssystem-Software dieser Vorrichtungen sind die Beispiele des Mikrobefehles gespeichert auf EPROM-Spänen, die auf eine bestimmte Art behandelt werden müssen, damit sie richtig angewendet werden können.

Mikrobefehls-Software kann den Zuständen der Späne sich anpassen, die sie von besserem als die Sachen existiert, die zum Schaltkreis der Späne geschrieben werden, hilft diese auch Entwicklern und andere, die mit der Hardware arbeiten, halten den Span aktuell, ohne eine neue Karte mit unterschiedlichem Schaltkreis freigeben ständig zu müssen. Der Gebrauch von Mikrobefehl kann den Verbraucher und das Verkäufergeld langfristig sparen.

Mikrobefehl hilft auch Chip-Herstellern, Rückwärtskompatibilität von einem Span zum folgenden zu behalten, weil er entworfen werden kann, um neuere Hardware neue Anweisungen addieren zu lassen, wenn sie vorhanden sind. Wenn eine CPU andere Hardwareinstallationen ermittelt, kann es Code geben fand, der der CPU und der neuen Karte besser helfen kann, die innerhalb des Systems wechselwirkend sind. Dieses ist ein Nutzen des Mikrobefehles. Andere schließen Emulationsfähigkeiten ein, die etwas ähnlich sein konnten, das, eine Anwendung innerhalb eines Betriebssystem verwenden konnte. Z.B. ebenso kann das eine vorhergehende Kopie einer Anwendung in Kompatibilitätsmodus in Windows gelaufen werden, können Hardwarekonfigurationen durch Mikrobefehl emuliert werden, um vorhergehende Versionen der Hardware neben oder anstatt ihren neueren Gegenstücken arbeiten zu lassen.