Was ist Programm-Kompression?

Programmkompression ist eine Methode der Verringerung der Größe von Software, von Daten oder von Bildern auf Diskette. Dieses ist ein großer Nutzen, wenn es hin und her Informationen über das Internet, besonders wenn es langsamere Anschlüsse verwendet, und spart Speicherkapazität sendet, wenn es Material archiviert. Programmkompression wird durch einen ziemlich einfachen Prozess des Entfernens von Redundanz von den Daten mit einigen weithin bekannten Softwarepaketen erzielt. In diesem Sinne bezieht sich Redundanz auf sich wiederholenden Gebrauch von allgemeinen Bestandteilen in jedem möglichem Datenblock. Programmkompression schädigt nicht die ursprünglichen Daten in jeder Hinsicht; sobald wieder hergestellt oder dekomprimiert, sie die ganze seinen ursprünglichen von und von Formatierung aufrechterhält.

Daten- oder BildDateigröße kann ein Problem beim Versuchen sein, Informationen über das Internet zu senden oder, wenn viele Akten oder Anwendungen gespeichert werden. Langsamere Internetanschlüsse bearbeiten, wenn große Akten verarbeitet werden, und die Benutzer, die hohe Prämien für Bandbreitenverbrauch schätzen zahlen zweifellos, kleinere Dateigrößen außerdem. Die Frage, wie sind Sie nehmen ein Programm, eine Akte oder ein Bild und zerquetschen es unten zu einer handlicheren Größe, ohne seinen Inhalt zu zerstören? Daten- oder Programmkompressionsanwendungen führen diesen wundersamen magischen Trick leicht durch, indem sie einfach viel Wiederholung entfernen, die irgendein Stück elektronische Informationen bildet.

Z.B. den vorhergehenden Punkt betrachten. Das Wort “data† wird zweimal und das Wort “or† viermal wiederholt. In der ersten Phase des Redundanzabbaus, verwendet eine Programmkompressionsanwendung einen LZ anpassungsfähigen Wörterbuch-gegründeten Algorithmus, um die ganze diese wiederholte Information zu entfernen. Sie verursacht dann ein Verweissystem, das die äußeren Wörter durch einen kurzen, einzigartigen Bezeichner ersetzt, der zurück zu Anwendungen das Wörterbuch bezieht. Das folgende Stadium der Kompression lokalisiert kürzere allgemeine Schnüre der Informationen wie bestimmte Buchstabegruppen oder spezifische Buchstaben, die von den Räumen gefolgt werden.

Dieser Prozess wird wiederholt, bis die Daten von jedem sich wiederholenden Material frei sind. Alle entfernten Daten werden einmal für jede Eintragung zusammen mit seinen einzigartigen Bezeichnern in einer unterschiedlichen Wörterbuchakte gespeichert. Wenn um das Programm ersucht wird, um das Stück zu dekomprimieren, hebt es einfach den Prozess auf und ersetzt jeden Bezeichner durch sein relevantes Wort oder Teil davon. Dieser Prozess der Datenverdichtung bekannt, während lossless Kompression als keine der ursprünglichen Daten ausgelassen wird. Der Prozess des Zusammendrückens von Bildern, using eine ein wenig andere Annäherung, die etwas von dem ursprünglichen Material wegwirft, bekannt als lossy-Kompression.

Bildakten bestehen gewöhnlich viele verschiedenen Staffelungen der Farbe und des Wertes. Wenn sie herkömmlich angesehen werden, erscheinen viele dieser Bereiche als einzelne Farben. Sie bestehen jedoch viele subtilen Farben, alle die sind, die digital als verschiedene Farben dargestellt werden. Wenn ein Bild komprimiert ist, ersetzt das Programm alle Pixel durch einen ähnlichen Farbenwert mit einer einzelnen Farbe. Diese Informationen werden dann die gleiche Art des Hinweises wie die zugewiesen, die im Programmkompressionsprozeß verwendet wird. Auf diese Art wird die Menge von Daten, die das Bild bildet, erheblich mit weniger oder keiner Änderung in der Sichtqualität verringert.