Was ist Störungs-Überwachung?

In den Computerbetrieben beschreibt eine Störung eine unvorhergesehene Störung oder eine Dienstunterbrechung innerhalb einer Anwendung. Störungsüberwachung ist der Prozess, der verwendet, um alle Hardware, Software und Netzwerkkonfigurationen für alle mögliche Abweichungen von normalen Betriebsbedingungen zu überwachen. Dieser Überwachungprozeß umfaßt gewöhnlich die Haupt- und geringfügigen Änderungen an der erwarteten Bandbreite, an der Leistung und an der Anwendung des geschaffenen Computerumfeldes.

Erfolgreiche Implementierungen der Computer-Software erfordert bedeutende Infrastruktur im Bereich der Hardware, der Software und der Netze. Diese komplizierte Integration und Zusammenarbeit zwischen dialogfähigen Bestandteilen führt zu mehrfache Störungsgelegenheiten innerhalb der Anwendungsumwelt. In einer Bemühung, Stillstandszeit zu verringern, zur Verfügung stellt proaktive Störungsüberwachung schnelle Mitteilung und Abschwächung der Umgebungsfehler des Computers.

Das Niveau der proaktiven Überwachung für ein Computerumfeld sollte auf dem Wert der Infrastrukturs basieren. Vorstörungsüberwachungprozesse können teuer und Zeit raubend werden. Sorgfalt sollte angewendet werden, um sicherzustellen, dass das korrekte Niveau der Überwachung gründete auf der Servicequalität entworfen, die für die Anwendungssuite angefordert.

Ein einfacher Überwachungprozeß konnte die Überprüfung der Störspeicher innerhalb einer AnwendungsProtokolldatei umfassen, oder Betriebssystem. Diese Art der Überwachung kann automatisiert werden, um Realzeitmitteilung zur Verfügung zu stellen, wenn Störungen auftreten. Sobald die Störungen verbreitet, können Verwalter Abschwächungstrategien schnell einführen, um die gekennzeichnete Ausgabe zu lösen.

Innerhalb der Unternehmensanwendungsumwelt eingeführt Vorstörungsüberwachung gewöhnlich rt, die alle Niveaus der Überwachung umfaßt. Diese Umwelt ist für das Geschäft kritisch, da Systemsstillstandszeit Einkommen beeinflußt. Diese Art von gewöhnlich überwachen umfaßt ein UnternehmensRechenzentrum mit Vorselbstbeobachtung aller Facetten der Unternehmenskonfiguration.

Mit Vorstörungsüberwachungkonfigurationen gekennzeichnet alle mögliche Abweichungen von Normal schnell und Abschwächungstrategien eingeführt rt. Ein Beispiel der Vorstörungsüberwachung ist die Fähigkeit, anormale Spitzen im Netzverkehr zu erkennen. Sobald gekennzeichnet, kann Verkehr auf zusätzlichen Bedienern proaktiv verlegt werden und die Netzwege, zum der Servicequalität sicherzustellen beibehalten en.

Computeranwendungen beruhen auf Hardware und Netzen, die im Laufe der Zeit unvermeidlich einen vollständigen Systemausfall oder einen Defekt haben. Der Mittelausfallabstand ist ein Computerausdruck, der für die Vorhersage der Zeit zwischen jedem vollständigen Systemausfall verwendet, der auf der gegenwärtigen Konfiguration basiert. Störungsüberwachung ist eine Technik, die für die Bestimmung von Störungen und Gegenmaßnahmen schnell verordnen verwendet, wenn ein unvermeidlicher Ausfall auftritt.