Was ist Systems Network Architecture?

Systems Network Architecture ist ein eigenes Netzwerkanschlussprotokoll, das durch internationale Geschäfts-Maschinen von 1974 bis (IBM) 2002 besessen wird und vermarktet ist. Dieses Protokoll enthält eine Gruppe verbundene Anwendungen, Protokolle und Dienstleistungen, die auf IBM 3745/3746 Datenübertragungssteuerung laufen lassen. Dieser Steuerpult ist noch Common in den Tausenden der verschiedenen Firmen, höchst bemerkenswert Finanzierungsgesellschaften wie Bänke und Maklerhäuser. Obwohl Produktion IBMS 3745/3746 Datenübertragungssteuerung stoppte, empfängt das System noch Updates von IBM, und eine große Auswahl der aus dritter Quellesysteme benutzen den Steuerpult als ihre niedrige Hardware.

Der Punkt des Systems Network Architectureprotokolls war der Anschluss der Zentralrechner mit anderen Mainframes und Datenstationen. Dieser Prozess wurde hauptsächlich durch harte Anschlüsse und Telefonleitungen erzielt. Als diese Technologie auf den Markt im mid-70s kam, hatte die Industrie mit der größten Notwendigkeit an der schnellen und zuverlässigen Verbindbarkeit Bankkonto. Infolgedessen wurde Systems Network Architecture eine allgemeine Methode des Austausches von Informationen zwischen Finanzsystemen.

Diese Technologie war entworfen, um zwei technologische hauptsächlichnachteile der Zeit zu überwinden. Dieses erste Problem war das Kommunikationssystem selbst. Anschlüß und Mainframes der Zeit benutzten fest verdrahtete DFV-Anschlüsse, um mit gegenseitig zu sprechen. Diese Häfen waren auf ihren Selbst verwanzt, aber, wenn Häfen von unterschiedlichem oder die Modelle bildet, die versucht werden, um in Verbindung zu stehen, bildete die Fehlerhäufigkeit häufig Zusammenhang unmöglich. Systems Network Architecture war ein technologisches Testblatt, das die ungleichartigen Zwangshäfen, zum der gleichen Weise, Fehlerhäufigkeit verringernd laufen zu lassen.

Der andere Hauptnachteil wurde direkt in die IBM-Systeme errichtet. Zu der Zeit als, das Telefonnetz so arm war, dass Getriebe extrem langsam waren. Um diese technologische Beschränkung zu überwinden, benutzten Großrechner Linie Bündel um anzuschließen. Jedes dieser Bündel hatte Hunderte Fernmeldeleitungen. Obwohl der Anschluss langsam war, soviel kamen Informationen durch die verschiedenen Linien herein, dass sie angemessene Getriebegeschwindigkeiten gewährte.

Die IBM-Systeme hatten eine fest verdrahtete Begrenzung auf 256 Zusatzanschlüsse pro Prozessor. Während dieses fein für die meisten Systeme war, da sie nur eine Handvoll angeschlossene Drucker und Tastaturen hatten, jede Linie der Anschluss gegolten als sein eigenes Peripherie. Dieses streng begrenzt die Größe der Linie Bündel vorhanden für den Computer. Systems Network Architecture ließ das System eine Gruppe Linien als einzelnes Peripherie lesen und erhöhte die Zahl vorhandenen Anschlüssen.

Wie rechnend änderte, das Systems Network Architecture, das mit ihm, aber nicht, genug zu fasten geändert wurde. Moderne rechnenprotokolle und Methoden bildeten bestimmte Aspekte vom Systems Network Architecture schwerfällig oder überholt. Infolgedessen als der Vertrag für Produktion IBMS 3745/3746 Datenübertragungssteuerung heraus 2002 lief, wurde es nicht erneuert. Ein aus dritter Quellesystem fuhr fort, die Steuerpult- und Aufsteigeninstallationssätze bis 2009 zu produzieren.