Was ist Typumwandlung?

Typumwandlung ist eine Form des Artein wortspiel machens, der Technik, die in der Informatik verwendet werden und der Computer-Software, die programmiert, in der die Datenart eines spezifischen Wesens in eine andere Datenart geändert wird. Das Konzept der Art ein Wortspiel machend geschah, um die spezifizierte Art System einer Programmiersprache zu arbeiten, also können bestimmte Effekte erzielt werden, die anders schwierig, innerhalb der Grenzen der formalen Definition der Programmiersprache zu tun sein würden. Typumwandlung, seiend die allgemeinste Form der Art ein Wortspiel machend, ist in praktisch allen Programmiersprachen, obwohl einige Sprachen die zusätzlichen Methoden der Art ein Wortspiel machend anbieten, wie Anschluss oder Neuinterpretation möglich. Einige programmierenartführer schlagen gegen die ein Wortspiel machende Art vor, obwohl Typumwandlung häufig irgendwie benutzt wird.

Typumwandlung auch gekennzeichnet manchmal als Typecasting oder Zwang, abhängig von der Programmiersprache, die verwendet wird. Jede Programmiersprache hat Richtlinien auf, wie Typumwandlung erfolgreich benutzt werden kann. Im Allgemeinen können Umwandlungen auf grundlegenden Arten oder Gegenständen stattfinden entweder.

Es gibt einige grundlegende Datenarten oder Kategorien Datenarten. Eine allgemeine Datenart, die in den mathematischen Betrieben benutzt wird, ist ganze Zahlen oder normale Zahlen, die in die Tausenden oder in die Millionen sich erstrecken können, abhängig von der Zahl Spitzen in ihrer Breite. Z.B. kann eine 32-Bitganze zahl sich erstrecken von null bis 4.294.967.295 oder -2.147.483.648 bis 2.147.483.648. Eine andere Art ist die Gleitkommazahl, die im Allgemeinen jede mögliche Zahl mit einem Dezimalkomma ist.

Einzelne Buchstaben, wie ein Buchstabe des Alphabetes oder des Interpunktionszeichens, können auch benutzt werden wie eine Datenart. Eine Schnurdatenart ist jede mögliche Gruppe oder Reihenfolge von Zahlen und/oder von Buchstaben ohne einen Bruch; Schnurlängen sind willkürlich, aber ihre Größe oder Begrenzung wird normalerweise in der Programmiersprache definiert. Das älteste der Datenarten ist das Boolesche, das einfach entweder zutreffend oder falsch ist. Andere Kategorien Arten umfassen algebraisches, Funktionen, Maschinendaten und Gegenstände. Z.B. in objektorientierten Sprachen, kann der Vorfahr eines Gegenstandes die Art eines Elternteilgegenstandes benutzen, also gehen ihre Interaktionen mit einander glatter.

Die Besonderen von Typumwandlung wirklich erben nicht Spiel, bis die Richtlinien einer bestimmten Programmiersprache in Erwägung gezogen sind. Einige Sprachregeln fördern Vorschrift, ob Typumwandlung implizit oder ausdrücklich ist. Implizites Typumwandlung wird sehr häufig einen Zwang genannt und stattfindet normalerweise, zu der Zeit als ein Programm vom Quellencode in ein vollziehbares Programm kompiliert wird. Dieses kann sagen wir geschehen, wenn mehrfache Datenarten in einem Ausdruck benutzt werden und dann ein Vergleich durchgeführt wird. Typumwandlung gilt als angedeutet, und der Compiler behandelt es automatisch; ausdrückliches Typumwandlung wird im Code des Programms definiert. Die c-Programmiersprache trifft eine Unterscheidung zwischen den zwei und nennt implizites Typumwandlung einen Zwang und ausdrückliches Typumwandlung eine Form.

Ein einfaches Beispiel von allgemeinen Typumwandlung würde mathematische Betriebe auf Zahlen in einem Computerprogramm sein. Ein Computerprogramm, das eine dezimale Zahl, eine Gleitkommadatenart, als Eingang empfängt, kann die Zahl in eine Zahldatenart umwandeln müssen, um mathematische Betriebe durchzuführen oder umgekehrt. Diese Umwandlung lässt den Betrieb fortfahren.