Was ist Windows® Bediener-Virtualisierung?

Virtualisierung bezieht sich die auf Schaffung eines künstlichen elektronischen Hilfsmittels. Eine Vielzahl der Virtualisierungstechnologien existiert, einschließlich Klientenvirtualisierung, die die Zahl den körperlichen Computern verringert, die benötigt werden, um die Benutzer der Organisation unterzubringen; Anwendungsvirtualisierung, die Anwendungen außerhalb ihres Betriebssystem Normal laufen lässt (OS); und Bedienervirtualisierung, die die körperlichen Bediener einer Organisation auf eine oder mehrere virtuellen Bediener vereinigt. Microsofts Windows® Bediener-Virtualisierungslösungen gehören zu dem populärsten im Markt.

Bedienervirtualisierung benutzt spezielle Software, um einen körperlichen Bediener zu drehen, genannt den Wirt, in viele virtuellen Bediener, genannt Gäste. Jeder Gastbediener ist zum Betrieb eines anderen OSs fähig. Die meisten körperlichen Bediener verwenden nur ein kleines Teil ihrer Verarbeitungsleistung, und während eine Organisation wächst, fangen seine Netzbediener an, teuer zu sein und viel Raum aufzunehmen. Bedienervirtualisierung kann helfen, diese Probleme zu lösen.

Während der letzten Jahre hat Microsoft einem Hauptspieler im Bedienervirtualisierungsmarkt gestanden. Seine Windows® Bediener-Virtualisierungslösungen umfassen den Windows® Bediener 2008 R2 Hyper-v, Microsoft-Hyper-v Bediener 2008 R2 und Microsoft-Virtual Server 2005 R2 SP1. Der drei ist Virtual Server das älteste und folglich hat nicht die ganze Funktionalität der anderen zwei. Es ist ein kostenloses Download und läuft auf das Windows-Server OS 2003.

Am Anfang rollte Microsoft Testversionen seiner Hyper-v Virtualisierungstechnologie mit Windows® Bediener 2008, using den Codenamen Viridian zusammen, auch genannt Windows® Bediener-Virtualisierung. Keinen dieser Titel werden mehr verwendet, und die zusammengerollte Version von Hyper-v bekannt als Windows® Bediener 2008 R2 Hyper-v. Die Hyper-v Plattform ist auch als freie allein stehende Version vorhanden, Microsoft Hyper-v Bediener 2008 R2 oder einfach Hyper-v Bediener genannt.

sind die Hyper-v und Hyper-v Bedienerprodukte hypervisor-gegründete Virtualisierungsplattformen für Computer x64. Ein hypervisor, auch genannt einen Manager der virtuellen Maschine, ist ein Programm, das den Wirtsbediener und -betriebsmittel steuert, die notwendigen Betriebsmittel jedem Gast OS zuteilt, und dass die Gäste sich nicht sicherstellt, stören. Microsofts Windows® Bediener-Virtualisierungstechnologie lässt Geschäfte den Nutzen der Virtualisierung nutzen, ohne zu müssen, aus dritter Quellesoftware zu kaufen.

Einer der allgemeinsten Gebräuche von Windows® Bediener-Virtualisierungstechnologie ist Bedienerverdichtung, die einen Bediener auf den Arbeitsbelastungen der mehrfachen Bediener nehmen lässt. Bediener, die während der Höchstverbrauchzeiten verlangsamen, können einige ihrer Arbeitsbelastungen zu anderen Bedienern oder Bewegung beauftragen zu den leistungsfähigeren Bedienern und Netzverwendbarkeit verbessern. Virtualisierung der Bediener liefert auch zuverlässigeren Disaster Recovery und einfacheres Bedienermanagement. Die Technologie hat ernstes Potenzial für Geschäfte und lässt sie sicheren und leicht anpassungsfähigen Zugang zu den wesentlichen Daten und Anwendungen, ohne die Unkosten, den Energieaufwand und den Platzbedarf einer körperlichen Bedienerstandardumwelt bieten.