Was ist das Internet-Mitteilung-Zugangs-Protokoll?

Internet-Mitteilung-Zugangs-Protokoll ist eins der zwei allgemeinsten eMail-Wiederherstellungsprotokolle. Auch gewusst durch das Akronym IMAP, ist es ein Internet Protocol, das an der Anwendungsschicht funktioniert. Mit IMAP kann ein Briefkasten von einigen verschiedenen eMail-Klienten gleichzeitig gelesen werden und gehandhabt werden. IMAP wird häufig durch einen großen Prozentsatz der Internetnutzer verwendet, um eMail von den Netz-Mail-Servern herunterzuladen.

Ursprünglich benanntes Zugangs-Protokoll Interimmail, die erste Version von IMAP hat einige Neuausgaben durchgemacht, seit es 1986 verursacht wurde. Version 2 wurde in 1988 als Bitte um einen Kommentar 1064 (RFC) durch das Internet Engineering Task Force veröffentlicht (IETF). Sie änderte das IMAP-Akronym zum wechselwirkenden Post-Zugangs-Protokoll und sie wurde wieder 1990 durch RFC 1176 verbessert. Eine Verbesserung der Version 2, die Multipurpose Internet Mail Extension stützt, (MIME) ist die Basis für Version 4. Obgleich es 1993 vorgeschlagen wurde, wurde IMAP-Version 3 nie angenommen und wurde zugunsten Version 4. weggeworfen.

Jetzt benanntes Internet-Mitteilung-Zugangs-Protokoll, Version 4 wurde der Standard 1994, veröffentlicht in RFC 1730. Konstruktionsfehler veranlaßten es, 1996 durch Neuausgabe 1 ersetzt zu werden der IMAP-Versions-4, die wieder 2003 durch RFC 3501 weiter entwickelt wurde. Alle vorherigen Versionen und Neuausgaben sind effektiv überholt und unbenutzt.

Post Office Protocol (POP) ist das andere allgemeine Internet Protocol für eMail-Wiederherstellung. Die meisten eMail-Bediener und die -klienten stützen Internet-Mitteilung-Zugangs-Protokoll und POP zusätzlich zu ihren eigenen einzigartigen Protokollen. Verglichen mit POP, hat IMAP viele Vorteile einschließlich die Fähigkeit, einen Teil einer eMail zu laden eher als warten alle Zubehöre. Er kann Mitteilunginhalt using den MIME-Mechanismus auch strömen. Imap-Klienten neigen auch, angeschlossen an einen Mail-Server für längere Zeiträume zu bleiben, die Gesamtantwortzeit verbessern können.

Änderungen am Briefkasten- und Mitteilungstatus, der von anderen simultan-verbundenen Klienten gebildet wird, werden auf dem Mail-Server durch IMAP gespeichert. Da POP nicht dies tut, hat es keine Weise, z.B. festzustellen, ob ein anderer Klient bereits eine Mitteilung gelesen hat. Irgendein Internet-Mitteilung-Zugangs-Protokollbediener stützen auch die kundengebundenen Schlüsselwortumbauten, die E-Mail-Nachricht beigefügt werden. IMAP liefert auch ein leistungsfähiges Bediener-gegründetes System, um einen Briefkasten nach spezifischem Inhalt zu suchen, ohne alle Mitteilungen herunterzuladen.

Bedienerbriefkasten- und -mitteilungmanagementfunktionen sind in IMAP eingeschlossen und erlauben Klienten, Briefkästen leicht zu ändern. Verlängerungen zu den Kern Internet-Mitteilung-Zugangs-Protokolleigenschaften werden auch gestützt. Eine der allgemeineren Verlängerungen verursacht leistungsfähige Mittel, damit tragbare Geräte Kopien der gesendeten eMail speichern. IMAP verschlüsselt auch Benutzer und Kennwortinformationen während des LOGON, eher als, ihn im normalen Text wie einigen anderen Protokollen herausstellend.