Was ist das Klicken des Todes?

„Das Klicken des Todes“ ist ein Ausdruck, der auf den Ton sich bezieht, der durch ein ausfallen Laufwerk in einem Computer oder in einem Speichergerät gebildet wird. Der Ausdruck ist seit dem Ende der 90en Jahre verhältnismäßig allgemein gewesen. Der häufigste Gebrauch von der Phrase scheint, von den Problemen entstanden zu sein, die mit entfernbaren Speichersystemen angetroffen werden.

Ab frühem 2011 wurde die Majorität der elektronischen Daten auf drehenden Diskettencomputer-Speichermedien aufrechterhalten. Im Falle der Festplattenlaufwerke und der entfernbaren Speichergeräte gibt es einen Lesekopf, der sich hin und her über die Antriebsdiskette bewegt, alias eine Servierplatte. Der Kopf wird am Ende eines Auslöserarmes angebracht, der durch die Magneten verschoben wird, die auf beiden Seiten von ihm gelegen sind. Der Kopf teilt seine Position auf der Servierplatte zum Scheibe drive’s System mit. Dieses ermöglicht dem Antrieb, den Arm und die Diskette für optimale Datenübertragung zu verschieben.

Die meiste gemeinsame Sache des Klickens des Todes in einer Festplatte ist, wenn der Lesekopf ausfällt. In diesem Fall ist der Kopf nicht mehr in der Lage, seine Position, mit dem Ergebnis des Antriebs neu zu legen, der hin und her den Arm über die Diskette verschiebt. Während dieses auftritt, schlägt der Arm Anschläge - die Metallstücke entworfen, um zu verhindern, dass er zu weit reist - und wie es Kontakt aufnimmt, werden tickenden Geräusche gehört. Dieses ist, was als das Klicken des Todes gekennzeichnet.

Ein Hauptabbruch ist nicht die einzige Quelle des Klickens des Todes. In den seltenen Fällen konnten die Armmagneten wegen einer Energienausgabe ausfallen. Dieses kann den gefürchteten Ton auch verursachen, während die Magneten eine falsche Stärke anwenden, um den Auslöserarm zu verschieben und sie veranlassen, an die Anschläge zu stoßen.

Im Falle etwas entfernbarer Antriebe wird das Klicken des Todes fast immer durch den Antrieb verursacht, der unsachgemäß Daten zu einer entfernbaren Patrone schreibt. Ganz wie ein Festplattenlaufwerk sind die Leseköpfe nicht in der Lage, die Daten bezüglich der Diskette zu finden. Die Köpfe werden wiederholt von der Diskettenpatrone eingesetzt und entfernt, während der Antrieb die Daten sucht. Dieses ist auch klickenden Geräusche und folglich wird als das Klicken des Todes bezeichnet.

Ob dort a ist, ist eine Verlegenheit für das Klicken des Todes eine Frage, die fast so allgemein wie die Phrase selbst ist. Die beste Lösung ist, damit der Benutzer immer eine Unterstützung der Daten hat und die Notwendigkeit verneint, irgendeine Instandsetzungsart zu versuchen. Wenn keine Unterstützung vorhanden ist, hat der Benutzer einige Wahlen.

Im Falle eines entfernbaren Antriebs kann der Benutzer einen anderen Antrieb erreichen. In fast allen Fällen arbeitet dieses, weil der Ausfall durch den Antrieb verursacht wird, der falsch Daten überträgt. Die Patrone selbst ist jedoch fein.

Für ein Festplattenlaufwerk gibt es einige Schritte, die, wie Klopfen der Außenseite des Antriebs unternommen werden können, der einen stuck Kopf manchmal verdrängen kann. Eine andere Methode friert die Scheibe vier bis sechs Stunden lang ein, dann versucht, sie wieder zu benutzen, während es Schwellenkälte ist. Dieses dient, die Servierplatte zu zwingen, um sich etwas zu bewegen, wenn es stuck wird. Zuletzt kann der Benutzer den Antrieb in einen anderen Computer verstopfen und versuchen, die Daten zu lesen, die Weise. Meistens ergeben diese Verlegenheiten nicht die Milderung des Klickens des Todes, weil sie in der Lage sind, nur im Falle eines körperlichen Defektes mit dem Antrieb zu folgen.

Wenn diese Methoden nicht folgen, gibt es eine mögliche Lösung. Wenn die Daten genug wichtig sind, kann der Benutzer das Hilfsmittel einer Datenwiederaufnahmenfirma eintragen, die versuchen kann, Daten von der Antriebsservierplatte oder -servierplatten abzuziehen. Der Gebrauch von diesen Dienstleistungen ist gewöhnlich ein letzter Ausweg, weil der Prozess neigt, sehr teuer zu sein.