Was ist das Realzeitende-zu-Ende-Transportprotokoll?

Das Realzeitende-zu-Ende-Transportprotokoll (RTP) ist ein Internet Protocolstandard, der, um Realzeitmultimedia unicast zu leiten und multicast Kommunikationen verwendet wird. Es besteht aus zwei Bestandteilen: das Ende-zu-Ende-Transportprotokoll und der Realzeittransport steuern Protokoll (RTCP). Das ehemalige liefert die Internet Protocol (IP)spezifikationen, um Multimediaströme über Netzen in der Realzeit zu übertragen. Das letztere liefert grundlegendes Lernabschnittmanagement und Servicequalität (QoS)fähigkeiten wie nach Datenpaketverlust heraus suchen und Entschädigen von Getriebeverzögerungen. Allgemein verwendet in der Stimme über Internet Protocol (VoIP)telekommunikation, wurde Realzeitende-zu-Ende-Transportprotokoll ursprünglich von der Arbeitsgruppe Audio-Video des Internet Engineering Task Force entwickelt, um Mittel des Leitens von Realzeitvideokonferenz zwischen mehrere Teilnehmer an geographisch zerstreute Positionen zur Verfügung zu stellen.

Audio- und Videodatenströme werden separat in RTP übertragen. Unterschiedliche RTP und RTCP Pakete werden für jedes using zwei verschiedene DFV-Anschlüsse übertragen und/oder Adressen multicast. Teilnehmer sind folglich in der Lage, zum Nurempfangs Mittel zu wählen. Synchronisiertes Play-back des Audios und des Videos wird erzielt, indem man TIMING-Informationen in den RTCP Paketen für die Audio- und videolernabschnitte gebraucht.

Die Realzeittransportprotokollüberschrift beschreibt, wie die Bitströme des Codec in Pakete zusammengebaut werden. Sie enthält auch die Anweisungen, die dem Empfangen der Netzvorrichtungen ermöglichen, um die Datenpakete wieder aufzubauen. Andere Bestandteile von RTP umfassen das folgende: Kennzeichnung gestalten, die den Anfang und das Ende jedes Rahmens markiert; intramedia Synchrounisierung, die Zeitstempel benutzt, um Verzögerungsbammel zu ermitteln und zu entschädigen; und Nutzlastenkennzeichnung, die die Mittelkodierungsmethode beschreibt, damit Justagen für Schwankungen der Bandbreite vorgenommen werden können.

Auch der Teil des Realzeitende-zu-Ende-Transportprotokolls sind eine Folgenummer, zum der verlorenen Pakete zu ermitteln und eine Quellkennzeichnung. Bestandteile von RTCP umfassen Kennzeichnung, die Namen der Teilnehmer, email address, Telefonnummern und intermedia Synchrounisierung umfaßt, die dem Getriebe der unterschiedlichen Audio- und videoströme ermöglichen. Lernabschnittsteuerung ermöglicht Teilnehmern anzuzeigen, dass sie einen Lernabschnitt lassen, während Servicequalität (QoS)rückgespräch die Zahl verlorenen Paketen im Auge behält; Rundreisegetriebezeit und Bammel, ermöglicht der Quelle, Datenraten wie erforderlich zu justieren.

Obwohl sie grundlegende Überwachungfähigkeiten liefert, um QoS zuzusichern, garantiert RTP nicht Realzeitanlieferung der Multimediakommunikationen; noch sichert RTP andere QoS Parameter wie Pakete zu, die im korrekten Auftrag empfangen werden. Es beruht auf Internet-Protokollen in den Netz- und Transportschichten des Open- Systems Interconnection (OSI)modells, umso zu tun. RTP läuft im Allgemeinen auf das User Datagram Protocol (UDP), obgleich andere Ende-zu-Ende-Transportprotokolle, einschließlich Lernabschnitteinführungprotokoll (SIP) und H.323, außerdem verwendet werden können.