Was ist der Systems-Entwicklungs-Lebenszyklus?

Ein Systemsentwicklungs-Lebenszyklus ist die Methode des Organisierens der Kreation, des Gebrauches und der Beseitigung von neuer Hardware und Software in der Computerindustrie. Ein Systemsentwicklungs-Lebenszyklus folgt dem gleichen Muster wie die meisten neuen Erfindungen: ein Problem finden, die Lösung entwerfen und die Lösung dann einführen. Der Ausdruck ist ein Catchall für viele verschiedenen Methodenlehren und Prozesse, die diesem gleichen grundlegenden Muster folgen.

Dort benannte isn’t ein einzelner Prozess einen Systemsentwicklungs-Lebenszyklus--eher, gibt es viele verschiedenen Methodenlehren und Modelle dieser aller Fall unter den Ausdruck. Das grundlegendste Modell, häufig genannt die Wasserfall-Methode, besteht aus sieben Schritten. Diesen Schritten werden ein spezifizierter Auftrag, jedes Gebäude auf dauern eingelassen. Während dieses den Wasserfall einen von den komplettesten Modellen bildet, bildet es es das langsamste auch und das am teuersten.

Andere Entwicklungsmethoden arbeiten an ähnlichem, aber unterschiedlichem, Grundregeln. Andere Systemsentwicklungs-Lebenszyklusmethoden überspringen, kombinieren oder ordnen die grundlegenden Schritte neu. Im Allgemeinen wird dieses getan, um den kreativen Prozess oder die niedrigeren Entwicklungskosten zu beschleunigen. Zusätzlich existieren Modelle, um wechselnde rechnenarten und Geschäftsstrukturen zu nutzen.

Die grundlegenden Schritte eines Systemsentwicklungs-Lebenszyklus sind in vier Bereiche gebrochen. Die ersten drei, Entwurf, Aufbau und Implementierung, sind allgemeine Teile vieler neuen Systeme und Erfindungen. Weiter, ist Beseitigung, verhältnismäßig selten. Die meisten diesen vier Bereichen haben ‘substeps’, die den vollen Zyklus bilden.

Entwurf ist der erste Schritt in fast jedem Modell, weil ohne ein Idee dort isn’t alles zu errichten. Der Entwurfsschritt hat die größte Zahl Substeps von irgendwelchen der Bereiche. Einführung erfordert, dass der Entwurfsmannschaft ein Projekt geholt wird, um den Prozess anzufangen. Die Systemskonzept- und -planungsschritte zentrieren auf interner Buchhaltung und Durchführbarkeitsanalysen für die entwerfende Firma. Anforderungsstudie zentriert auf dem Konzentrieren auf Benutzernotwendigkeiten, und Entwurf ist die Anfangskreation des Software- oder Hardware-Modells.

Die Aufbauphase in einem Softwareentwicklung-Lebenszyklus ist häufig eine von den längsten. Während dieser Unterstufen wird die Hardware oder die Software wirklich errichtet und geprüft. Der erste Schritt, Entwicklung, ist die tatsächliche Kreation des Systems, und abhängig von dem Projekt, kann dieser überall von Tage zu Jahre nehmen, um abzuschließen. Der zweite Schritt, Prüfung, bezieht die Nichtentwickler mit ein, die das Produkt verwenden, um Rückgespräch zu erzeugen. Gegründet auf diesem Rückgespräch, geht das Projekt zur Entwicklung zurück oder geht auf die folgende Phase.

Implementierung ist, wenn Benutzer wirklich die Software oder die Hardware benutzen. Während des ersten Substep auch genannt Implementierung, ist das Projekt in vorhandene Systeme integriert, und Benutzertraining findet statt. Betriebstechnik enthalten den zweiten Schritt. Während dieser Zeit verwendet seine Zielgruppe das Projekt normalerweise und führt regelmäßige Wartung auf dem System durch.

Der letzte Bereich, Beseitigung, hat keine Substeps. Während dieser Phase wird das Projekt von den Systemen der Benutzer ausgezogen. Wenn es Hardware ist, wird es normalerweise entledigt. Software wird heraus abgewandert und vorhandene Daten werden in ein neueres System umgewandelt, das seine Implementierungsphase erreicht.