Was ist der Unterschied zwischen UNIX® und Linux®?

UNIX® und Linux® sind zwei Arten Betriebssysteme, die vom Gesichtspunkt eines Benutzers ziemlich ähnlich sein können, aber sind innerlich sehr unterschiedlich. Die Betriebssystem (OS)kerne werden anders als strukturiert und unterschiedliche Gerätebetreibung erfordern. Linux® Betriebssysteme sind häufig völlig Öffnenquellen-Software, während viele UNIX® Implementierungen nicht sind. UNIX® und Linux® werden häufig von den Geschäften, von den Regierungen und von den Kursteilnehmern für eine große Vielzahl der rechnenaufgaben verwendet. Sie werden auch in vielen Handvorrichtungen wie Handys, persönliche Digital-Assistenten und (PDAs) netbook Computern benutzt.

Das ursprüngliche UNIX® OS wurde an American Telefone und Telegraf Company entwickelt (AT&T) 1969. Während der Siebzigerjahre genehmigte AT&T das OS und seinen Quellencode zu vielen Handelsfirmen sowie die US-Regierung und Bildungseinrichtung. Viele Veränderungen sind außerhalb AT&TS entwickelt worden, im Teil wegen der Reaktionen zur zunehmender steuerung Firma und zu den Lizenzgebühren. Einige dieser Varianten haften genauer zu den formlosen UNIX® Standards der Achtzigerjahre und der Neunzigerjahre als andere. UNIX® ist ein ziemlich ausgedehnter Ausdruck und wird häufig zu ähnlichem angebracht, aber standardisiert nicht, Versionen des OSs.

Das Berkeley Software Distribution (BSD) ist eine konkurrierende Version von UNIX®, das an der Universität von Kalifornien, Berkeley entwickelt wird. Eine freie Öffnenquellenveränderung, die 386BSD genannt wurde, wurde zuerst 1992 freigegeben, ein Jahr nachdem Linus Torvalds anfing, den ersten Linux® Kern zu schreiben. Die meisten UNIX® Implementierungen sind nicht Öffnenquelle, die ein Hauptunterschied zwischen UNIX® und Linux® ist. UNIX® wird häufig mit einer ziemlich einschränkenden Lizenz verkauft, die eine große Gebühr miteinschließt, die pro Benutzer oder pro Aufstellungsort festgesetzt wird. Demgegenüber werden Linux® Systeme normalerweise frei mit Quellencode unter den liberalen Ausdrücken der GNU Öffentlichkeit Lizenz verteilt (GPL).

Das Linux® OS wurde lang entwickelt, nachdem UNIX® gereift hatte. UNIX® und Linux® teilen viele der gleichen Konzepte und die Software-Tools, die mit jedem eingeschlossen sind, liefern ähnliche Funktionalität. Der Entwurf und die Implementierung des Linux® Kerns und anderer OS-Software ist zu UNIX®, jedoch unterschiedlich. Viele der Dienstprogramme, der Kompilatoren und der Herausgeber, die durch das GNU-Projekt entwickelt werden, werden mit dem Linux® OS verteilt. Das Ziel von GNU ist, ein System der freien Software zu produzieren und beizubehalten, das mit UNIX®, einschließlich einen Kern kompatibel ist.

Der Linux® Kern, der von Torvalds, verteilt im Sinne des GNU GPL verursacht wird, ist die Grundlage aller Linux® Systeme. Er ist im Allgemeinen kleiner und leistungsfähiger als die meisten UNIX® Kerne, entworfen vom Kratzer, um UNIX® sehr ähnlich zu sein. Gerätebetreibung, Dateisysteme und andere OS internals sind, jedoch ziemlich unterschiedlich. UNIX® und Linux® Systeme erfordern folglich unterschiedliche Fahrer für jede Vorrichtung, da sie nicht in diesem Respekt kompatibel sind.

Benutzerschnittstellen sind häufig zwischen UNIX® und Linux® Systemen außerdem unterschiedlich. UNIX® hat traditionsgemäß eine Text gegründete Befehllinie Schnittstelle benutzt, die auch mit Linux® vorhanden ist. Viele Entwickler haben grafische Benutzerschnittstellenvollfunktionssysteme (GUI) für Linux® verursacht, von dem einiges auch zu UNIX® getragen worden sind.

Linux® Kerne, GNU-Dienstprogramme und bezogene freie Software werden fortwährend von einer großen ÖffnenquellenGemeinschaft für Entwicklung gestützt und erhöht. Demgegenüber neigt jede Version von UNIX®, seine eigene kleine, fachkundige Gruppe Entwickler, die meisten zu haben von, wem Arbeit für einen bestimmten UNIX® Verkäufer. UNIX® Unterstützung ist häufig nur durch eine zahlende Stützanordnung mit dem Verkäufer oder einer Drittpartei vorhanden.