Was ist die Datenschutzdelikt-und Missbrauchs-Tat?

Die Datenschutzdelikt-und Missbrauchs-Tat ist ein Staat-Bundesgesetz, das den nicht autorisierten Zugang oder den Gebrauch der geschützten Computer verbietet. Verursacht durch Congress 1986 in Erwiderung auf die wachsende Popularität der Computer, ist das Datenschutzdelikt und die Missbrauchs-Tat abhängig von zahlreichen Änderungen seit seinem Anfang gewesen. Strafen für die Verletzung der Datenschutzdelikt-und Missbrauchs-Tat sind, mit bis 20 Jahren im Gefängnis ziemlich streng, das für einige Verletzungen möglich ist.

Der Bereich der Datenschutzdelikt-und Missbrauchs-Tat wird auf bestimmte Arten der Computer begrenzt, die die Regierung vom Schutz für angemessen hält. In der Anfangstat wurde Schutz hauptsächlich auf die Computer begrenzt, die für Regierungsgebrauch bestimmt waren. Neuere Bestimmungen erweiterten diese Definition, um die Computer zu umfassen, die von den Finanzinstituten benutzt wurden und Computersysteme innerhalb der US und auswärts das werden im landesweiten Handel und in der Kommunikation benutzt.

Gerichte haben lang über die Unbestimmtheit den Datenschutzdelikt-und Missbrauchs-Tatenanzeigen diskutiert, wenn sie “unauthorized† oder “authorized† Gebrauch eines Computers definierten. Einige wichtige Rechtsfragen sind durch diese Kontroverse aufgeworfen worden und umfaßt an, einem welchem Punkt ehemaligen Angestellten, ein Computersystem zu benutzen die Ermächtigung abläuft. Obwohl Fallrecht sich unterschieden hat, wird es im Allgemeinen gehalten, dass Ermächtigung abläuft, wenn der Angestellte anfängt, für eine rivalisierende Firma zu arbeiten, und die Informationen folglich verwenden könnte, die durch Computersystem eines ehemaligen Arbeitgebers angesammelt werden, um einem seiner Konkurrenten zu helfen. In einem bedeutenden Fall warf LVRC Holdings LLC V. Brekka, das 9. Berufungsgericht heraus einige frühere Regelungen, um zu beharren, dass Ermächtigung nicht widerrufen werden kann, während ein Angestellter bleibt, arbeitend für die Firma, selbst wenn er oder sie erhaltene Daten verwenden, um ein konkurrierendes Geschäft zu unterstützen.

Zusätzlich zu schützenden Informationen wie Staatssicherheitsdaten oder Geschäftsgeheimnissen, schützt sich das Datenschutzdelikt und die Missbrauchs-Tat auch gegen die Anwendung eines geschützten Computers, um Betrug zu begehen oder Einzelteile des Wertes ungesetzlich zu erhalten. Dieses kann die Änderung oder das Löschen der Aufzeichnungen oder die Anwendung der Informationen mit einschließen, die gewonnen werden, um Betrug zu begehen. Bestrafungen für diese Art der Verletzung können bis fünf Jahre im Gefängnis, in den Geldstrafen und in der Ergreifung aller möglicher Waren oder Einzelteile umfassen, die durch betrügerische Tätigkeiten erhalten werden.

Die Bestimmungen der Datenschutzdelikt-und Missbrauchs-Tat bleiben im konstanten Fluss, dank die ständig wechselnde Atmosphäre der Computerwelt. Als begriffen in den achtziger Jahren, fingen Regierungen nur gerade an, Computer in den täglichen Tätigkeiten zu benutzen, und der Privatsektor hatte kaum angefangen, flüchtig zu sehen die Kapazität der Computerinnovation. Als Richtlinien und Grenzen über Privatleben und geschützte Informationen fortfahren, sich zu verschieben, ist es wahrscheinlich, dass die Datenschutzdelikt-und Missbrauchs-Tat fortfährt, regelmäßige Zusätze und Änderungen zukünftig zu sehen.