Was ist die elektronische Kommunikations-Privatleben-Tat?

Die elektronische Kommunikations-Privatleben-Tat ist ein Gesetz, das vom US-Kongreß in 1986 erlassen wird, der Bestimmungen einstellt auf, welchen Privatlebenrechtleuten haben, wann sie Telefone, Computer, Mobiltelefone oder andere Mittel des elektrischen Getriebes der Kommunikation wie Telefax oder das Texting verwenden. 1986 umfaßten die Bestimmungen der elektronische Kommunikations-Privatleben-Tat nicht einige der neueren Formen der Kommunikation seit damals entwickelt. Dennoch werden diese Kommunikationsformen wie Versenden von SMS-Nachrichten noch unter dem Gesetz umfaßt.

Im Wesentlichen behält die elektronische Kommunikations-Privatleben-Tat bei, dass es ungültig ist, jede mögliche Form der elektronischen Kommunikation zu benutzen, um jemand von einem Verbrechen zu überführen oder zu beschuldigen, ohne einen vorherigen Durchsuchungsbefehl zu erhalten. Sie ist auch, entsprechend der elektronische Kommunikations-Privatleben-Tat, ungültig, innen auf Kommunikationen zu hören, um einen Durchsuchungsbefehl zu erhalten, oder Getriebe zu unterbrechen. So tun gilt ungültige Suche und als Ergreifung.

Z.B. in der elektronische Kommunikations-Privatleben-Tat, kann die Polizei ein aufgenommenes Telefongespräch mit einem Verdächtigen verwenden nicht, ohne den Verdächtigen des Taping zuerst zu beraten. Außerdem in den meisten Fällen es sei denn eine gültige Ermächtigung erhalten worden ist, wenn die Person nicht damit einverstanden ist aufgenommen zu werden, dann das Material, das vom Gespräch gewonnen wird, nicht benutzt werden kann. In vielen Fällen kann ein Privatmann, der ein anderes person’s Gespräch ohne ihre Zustimmung aufnimmt nicht als Beweis auch, eingereicht werden, obwohl er verwendet werden kann, um das Recht herzustellen, Ermächtigungen zu erhalten.

Die elektronische Kommunikations-Privatleben-Tat hat etwas geringfügige Änderungen seit der Einrichtung Patriot Acts nach 9/11. in den meisten Fällen jedoch, die elektronischen Kommunikationen durchgemacht, Privatleben-, dastat der Regierung vom Hören innen auf den Gesprächen der Privatmänner mit eine Ermächtigung zuerst erhalten verbietet.

Die elektronische Kommunikations-Privatleben-Tat hat vor kurzem viel Aufmerksamkeit erhalten, weil das Höchste Gericht entschied, dass Präsident George W. Bush die Tat verletzte, indem er Aufnahmen von Gesprächen bestellte, ohne eine Ermächtigung zuerst zu erhalten. Verletzung dieser Tat ist eine angreifbare Handlung, dennoch gestehen die meisten Democrats zu, dass ihre Störung, die Kammer und Senat zu steuern wahrscheinlich ist zu bedeuten, dass es nicht genügende Stimmen geben würde, zum von Bush anzuklagen.

Andere glauben, dass, obgleich der Präsident die elektronische Kommunikations-Privatleben-Tat verletzte, er Recht, im Interesse des Schützens der Nation vor möglicher terroristischer Aktivität so zu tun hatte. Dieses ist ein beträchtliches Argument im Augenblick, das nicht vollständig parteigängerisch ist. Gefühl einiger Republikaner diese Verletzung der elektronische Kommunikations-Privatleben-Tat sollte Boden für Anklage sein und einige Democrats glauben, dass sie nicht sollte.