Was ist ein Basisverzeichnis?

Ein Basisverzeichnis ist ein Datei-Systemsverzeichnis, das einem spezifischen Benutzer eingeweiht wird. Es kennzeichnet die ganze user’s persönlicher Dokumente und Mittelakten, seiner Bookmarks, Pufferspeichers und, im Falle eines Windows-PC, sein Anfangsmenükonfiguration und des Schreibtisches. Ein richtig zusammengebauter Computer kann die Basisverzeichnisse haben, die für jeden einiger Benutzer besonders angefertigt werden.

Auf einem Computer mit Multibenutzerbetriebssystem-, Basisverzeichnissen werden verwendet, um die privaten Akten zu trennen, dadurch hindert man Benutzer am Zurückgreifen jedem other’s Akten. Ein Basisverzeichnis versieht auch einen Benutzer mit seinem eigenen Raum, in dem persönliche Akten speichern. Wichtiger, verhindert es, dass Benutzerakten wertvollen Raum im root-Dateiverzeichnis aufnehmen, das das Spitzenverzeichnis - und das ist, das von den Systemverwaltern verwendet wird, um auf wichtige Systemsakten schnell zurückzugreifen.

Insbesondere wird die Dynamik eines Basisverzeichnisses durch das spezifische Betriebssystem verwendend definiert. Computersysteme mit dem Microsoft Windows-Betriebssystemnamen das Benutzerverzeichnis nach dem username und speichern es in einem Faltblatt, das Documents und Einstellungen genannt wird. Innerhalb des Faltblatts werden Benutzerakten weiter in spezifische Unterverzeichnisse wie meine Dokumente, meine Abbildungen, meine Musik, Anfangsmenü und Schreibtisch kategorisiert. Unix-based und Mac OS-X Systeme gründen auch das Basisverzeichnis auf dem spezifischen user’s username, obwohl der spezifische Inhalt von jedem unterschiedlich ist. Zum Beispiel haben Macintosh-Computer nicht ein mein Dokumentenfaltblatt.

Unabhängig davon Betriebssystem wird das Basisverzeichnis benutzt, um Privatleben zu schützen, Datenredundanz zu verringern und strenge Sicherheit beizubehalten. Falls ein Benutzer versehentlich auf ein Virus zurückgreift, oder Wurm zum Beispiel ist die einzige beeinflußte Sache die user’s Akten, die im Basisverzeichnis gespeichert werden. Dieses verhindert, dass die tatsächlichen Systemsakten verdorben werden, das der Reihe nach den Reinigungprozeß für den Systemverwalter vereinfacht.

Basisverzeichnisse vereinfachen auch den Prozess der Herstellung der Unterstützungen. Alles muss ein Benutzer tun soll eine Kopie seines Hauptfaltblatts erstellen. Dieses erlaubt ihm, seine Akten und Einstellungen von einem Computer auf andere leicht zu bringen.

Basisverzeichnisse sind in den großräumigen Netzen besonders populär, weil sie den Systemverwalter zu handhaben leicht alle Benutzerakten erlauben. Sie bilden es auch bequemer für den Benutzer. Jeder Benutzer gewöhnlich wird mit einem Basisverzeichnis versehen, das auf einem zentralen Bediener gespeichert wird. Wenn ein Benutzer zu jedem möglichem Computer anmeldet, der am Netz gebunden wird, wird das Basisverzeichnis gezogen und benutzt, um die Schnittstelle entsprechend den user’s vorkonfigurierten Präferenzen zu gründen. Falls der Verwalter auf die user’s Akten zurückgreifen muss, kann er direkt in den zentralen Bediener einfach loggen.