Was ist ein Cybersquatter?

Cybersquatting ist die Tat des Registrierens von Domain Name, besonders die, die mit Berühmtheiten angeschlossen oder erkennbare eingetragene Warenzeichen, mit der Absicht des Wiederverkaufens sie zu einem aufgeblähten Preis. Ein cybersquatter nutzt der Gesellschaften „gekommen der Gebietsausrichtung zuerst, Politik zuerst gedient“, indem es in einem Zug eine große Liste der sehr populären Wörter und der Namen einreicht. Während die Gebietsausrichtungsfirma bei dem Eintragen dieser Namen ist, verwendet das cybersquatter Profite von den einzelnen Gebietsweiterverkäufen, um die erforderlichen Eintragungsgebühren zu finanzieren.

Ein cybersquatter kann auf einem populären Domain Name für Jahre buchstäblich sitzen und Leid verursachen der tatsächlichen Berühmtheit oder der Firma, die sie vertritt. Solange ein cybersquatter erkannt, da der gesetzmäßige Inhaber von BillClinton.com z.B. der wirkliche ehemalige Präsident seinen eigenen Namen nicht als Gebiet erlaubterweise verwenden kann. Er müssen einen Prozess ausüben, um das cybersquatter zu zwingen, um den Namen abzutreten, oder wirklich zahlen, was Preis der gegenwärtige Inhaber zuweist. Bis eine Bundesanti-c$cybersquatting Verbraucherschutz-Tat Gesetz 1999 wurde, fanden die meisten Berühmtheiten und die Firmen es einfacher, die häufig übertriebenen Gebühren zu zahlen, die durch das cybersquatter erhoben.

Die tatsächliche Tat des Kaufens eines verlassenen oder unbenutzten Domain Name ist nicht technisch ungültige untere normale Bedingungen. Was schließlich zugelassene Mühe für ein cybersquatter verwendet dieses Domain Name „im Arglisten“ verursacht - ein Zweck offenbar entgegengesetzt zum Renommee oder zur Absicht des Berühmtheitsnamens oder -eingetragenen Warenzeichens. Wenn ein cybersquatter beschließt, einen Ventilatoraufstellungsort Paris-Hilton bei ParisHilton.com herzustellen, können er oder sie vor Verfolgung unter der Sprache des Bundesanti-cybersquatting Gesetzes geschützt werden. Wenn dieses gleiche cybersquatter Berühmtheitsstatus Paris-Hiltons verwendete, um Verkehr zu einem Pornografieaufstellungsort zu zeichnen, dann kann Frau Hilton (oder irgendeine andere Berühmtheit in dieser Situation) im Bundesgerichtshof für eine gerichtliche Verfügung und Geldstrafen klagen. Eine erfolgreiche Verfolgung garantiert nicht, jedoch und Prozesskosten können kostspielig sein.

Eine Ausweichlösung zum cybersquatter Problem kann in einer Regulierungsbehörde liegen, die Internet Corporation für zugewiesene Namen und Zahlen (ICANN) angerufen. ICANN anbietet jetzt eine Schlichtungswahl s, die Domain Namekontroversen außerhalb der Gerichtsverfassung beilegen kann. Berühmtheiten und Firmarepräsentanten müssen die Arglistabsichten eines cybersquatter noch prüfen, aber eine erfolgreiche Schlichtung kann ohne zugelassene Darstellung gehalten werden. Das cybersquatter kann gezwungen werden, Gebietsrechte an einem angemessenen Marktwert abzutreten oder für unsachgemäßen Gebrauch von einem eingetragenen Warenzeichen verurteilt werden. Dieses zutreffen nicht t, wenn das cybersquatter ein Domain Name registrierte, bevor es mit einer Berühmtheit oder einem eingetragenen Warenzeichen verbunden wurde. Wenn ein cybersquatter JimJenkins.com 1998 registriert und eine neue Musikempfindung, die Jim Jenkins genannt, 2001 berühmt wird, geben es wenig Boden für einen Prozess weit.

Die Ära des cybersquatter kann zu einem Ende kommen, jedoch. Firmen und Berühmtheiten haben jetzt ein besseres Verständnis von der Bedeutung der Domain Nameausrichtung. Die Rechte zu ihren eigenen Namen und zu Produktserien zu erwerben geworden eine viel grössere Priorität, in der Erwägung, wie viel mögliche Einkommen verloren werden könnte, wenn ihre bevorzugten Internet-Identitäten bereits durch ein cybersquatter besessen.

an der richtigen Stelle haben kann.