Was ist ein DIMM?

DIMM, das für Doppelreihengedächtnismodul steht, ist eine Art Computerspeicher benutzt im Pentium oder in den höheren Computern. Ein DIMM besteht aus einer kleinen gedrucktes Leiterplatte, die entweder (mit Parität) synchroner dynamischer Direktzugriffsspeicher vier oder neun oder (SDRAM) doppelte Späne der Datenrate (DDR) SDRAM pro Seite hält. Der anschließenrand der Stifte verstopft in eine Einfaßung auf dem Motherboard und übermittelt Daten den Bits des Prozessors 64 auf einmal nmal. DIMMs kann in 64-bit Nichtparitätsfehlerkorrekturcodemodule (ECC) oder in 72 Bitmodule mit Parität kommen. Einige Arten DIMMs existieren; jedoch sind die drei Hauptarten SDRAM, DDR SDRAM und DDR2 SDRAM. DIMMs Strecke an Größe von 64 Megabytes (MB) für älteres SDRAM zu 128 Gigabytes (GB) oder von mehr pro Modul von RAM DDR2.

Von den verschiedenen Arten von DIMMs, bekannt der 168 Stift SDRAM als das ursprüngliche DIMM und hatte Daten und Taktgeber beschleunigt zu 133 MHZ (MHZ). Diese Module hatten eine Kerbe auf jeder Seite und zwei Kerben auf der Verbindung umranden. Der 184 Stift DDR und 240 Gedächtnisanteil des Stift DDR2 eine ähnliche Architektur, mit zwei Kerben auf jeder Seite und einer Kerbe entlang dem anschließenrand. DDR-Gedächtnis hat Taktgeber beschleunigt zu 200 MHZ und zu den doppelten Datengeschwindigkeiten von SDRAM. Gedächtnis DDR2 hat Taktgeber beschleunigt zu 200 MHZ-und Datengeschwindigkeiten, die SDRAM vervierfachen. Andere Arten umfassen Gedächtnis DDR3, eine Hochgeschwindigkeit und eine teurere Vielzahl und SO-DIMMs für Laptope.

Bis zum um dem Jahr 2000 ersetzt DIMMs SIMMs, oder in der Linie Gedächtnismodule, als der Computerspeicherstandard in den Pentium-Computersystemen aussondern. Anders als SIMMs das 16-Bit- oder 32-Bitdatenwege und erforderlicher Zusatz in den Paaren enthielt, um den 64-bitDatenweg eines Pentium PC völlig zu verwenden, passte die Transfergeschwindigkeit von einem einzelnen DIMM die Datenübertragungswegbreite des Pentium-Prozessors tadellos und so beseitigte die Notwendigkeit an den Paaren.

Ein anderer Unterschied zwischen den zwei Arten des Computerspeichers liegt auf die Art die anschließenrandarbeit. Die anschließenränder beider Seiten eines DIMM zeigen auf verschiedene Stromkreise, die anders als auf elektrische Signale reagieren. Dieses hinzufügt mehr Energie einem Computing-System rgie, da mehrfache Linien der Kommunikation zum Prozessor möglich sind. Ein SIMM einerseits trägt die gleichen Verbindungsstücke auf jeder Seite des Moduls und kann eine Linie Kommunikation zum Prozessor handhaben.

Obgleich, DIMMs ist anzubringen ein ziemlich einfacher Prozess, DIMM Gedächtnisarten sind nicht auswechselbar miteinander. Vor dem Ersetzen von DIMMs oder der Ausführung des Gedächtnisaufsteigens zurück zu dem Motherboard oder DEN PC-Handbüchern immer verweisen, um die Art zu überprüfen. Zuerst den Computer abstellen und trennen. Den Kasten entfernen und nach den Gedächtnisschlitzen im Motherboard suchen. DIMM Schlitze sind normalerweise schwarz und nah an dem Prozessor gefunden. Statisch Extraelektrizität zerstreuen, indem Sie einen Metallgegenstand berühren.

Zunächst die Ejektorclips in der “down† Position einstellen. Das Gedächtnismodul durch die Ränder halten, um direkten Kontakt mit den Stiften zu vermeiden, die Kerben auf dem anschließenrand gegen die Schlüssel in der Einfaßung ausrichten, so, das sie zusammenbringen. Das Modul in Platz betätigen, bis er klickt und beide Ejektoren auf das Modul reißen. Die Abdeckung des Computers ersetzen, die Kabel wieder anschließen und den Computer einschalten. In den meisten Fällen sollte das System das neue Gedächtnis erkennen.