Was ist ein Fiber Distributed Data Interface?

Das Fiber Distributed Data Interface, auch bekannt durch das Akronym FDDI, ist eine optische fiber-based Netztechnik. Normalerweise organisiert in einer Ring-, Stern- oder Baumnetztopologie, kann ein FDDI-Netz viele Meilen oder Kilometer überspannen. FDDI ist in den Universitätsgeländenetzen wegen seiner verhältnismäßig großen Geschwindigkeiten und Langstreckenabdeckung häufig benutzt. Es wird auch in irgendeinem Metropolitan Area Networkrückgrat für die gleichen Gründe verwendet.

Das American National Standards Institute (ANSI) verursachte die Fiber Distributed Data Interfacespezifikationen in der Mitte der 80iger Jahre. FDDI war hauptsächlich entworfen, um ein schnelleres und zuverlässigeres Netzrückgrat zur Verfügung zu stellen. Kupfer-gegründet 10 Megabit pro Sekunde (Mbps) Ethernet und 4/16 Mbps token ring nicht mehr ausreichend für viele Netze. Demgegenüber kann FDDI 100 die Mbps Datenübertragung über sicherer, interference-free, LangstreckenGlasfaser anbieten. Seine Doppel-ring Architektur liefert im Allgemeinen Redundanz und Fehlertoleranz außerdem.

Der Verkehr auf Flüssen eines Fiber Distributed Data Interfacenetzes in entgegengesetzte Richtungen auf die zwei Ringe. Im typischen Betrieb trägt der Hauptring alle Daten, während der andere Ring im Falle der Hardware-Störung vorhanden bleibt. Einzelne Nullpunkte können zu beiden Ringen oder gerade zum Hauptring gleichzeitig angebracht werden. Ein Nullpunkt, der zum Hauptring alleine angebracht wird, wird durch einen Verdichter angeschlossen. In diesem Fall kann der Verdichter den Sekundärring benutzen, um einen Weg um ein Problem auf dem Primärring zur Verfügung zu stellen.

Ein Nullpunkt, der zu beiden Ringen eines Fiber Distributed Data Interfacenetzes angebracht wird, braucht nicht, an einen Verdichter angeschlossen zu werden. Das Doppel-ring Zubehör erlaubt an sich einen wechselnden Weg, wenn der Teil des Primärringes ausfällt. Diese Konfiguration kann ein Einzel des Ausfalls auf dem Hauptring nur zulassen, jedoch. Wenn mehr als ein Nullpunkt getrennt ist, weg oder anders angetrieben Ausfallen, sind Teile des Ringes nicht imstande in Verbindung zu stehen. Verdichter können mit den Nullpunkten benutzt werden, die zu beiden Ringen angebracht werden, um eine andere Schicht Fehlertoleranz zur Verfügung zu stellen.

Einige Netze bestehen aus einem Fiber Distributed Data Interfacerückgrat zusammen mit einem Ethernet- oder token ringinhausnetz. Dieses hält die Gesamtkosten unten, indem es die Menge von FDDI-Technologie benötigt herabsetzt. Wenn kürzere Abstände beteiligt sind und Störung nicht eine Ausgabe ist, können die gleichen Vermittlungsprotokolle mit Kupfer eingeführt werden. Diese Methode, genannt worden die kupfernen verteilten Daten schließen an, sind FDDI sehr ähnlich, aber verwenden Kupfer anstelle von den Glasfaserkabeln. FDDI-Netze können auch zusammengebaut werden, um Daten in beiden Richtungen laufen zu lassen und den Durchsatz beim Verlieren von Fehlertoleranz verdoppeln.

Die hohen Kosten und die Kompliziertheit der Fiber Distributed Data Interfacenetze hat sie weniger populär seit den neunziger Jahren gebildet. Schnelles Ethernet, Gigabit-Ethernet und Faser-Kanaltechnologien bieten grössere Geschwindigkeit an einem viel preiswerteren, z.B. an. Sie fahren auch fort zu arbeiten, wenn verbundene Vorrichtungen abgeschalten werden oder vom Netz entfernt.