Was ist ein Gebiets-Steuerpult?

Eine Gebietssteuerung (DM) bezieht ein auf Microsoft Windows ®-gegründetes Computersystem, das Benutzerkontodaten für sein zugewiesenes Gebiet in einer zentralen Datenbank speichert. Sie verwendet diese gespeicherten Daten, um wichtige Gebiet-breite Dienstleistungen, wie Benutzerauthentisierung, Sicherheitspolitikdurchführung und Zugang zu den Betriebsmitteln zu erbringen. Im Wesentlichen erlaubt ein Gebietssteuerpult einem Systemverwalter, jeden spezifischen Anwenderzugriff zu bestimmten Hilfsmittelanwendungen, Drucker-über ein username und ein Kennwort system-wide zu bewilligen.

Der erste DM eingeführt auf Windows® NT über eine Datenbank NT, die als der Wertpapierkonto-Manager bekannt ist (SAM). Dieses System beruht auf einem Primärgebietssteuerpult, der (PDC) mit einen oder mehreren Unterstützungsgebietssteuerpulten verbunden (BDC). Das PDC behandelt alle Gebiet-in Verbindung stehenden Ausgaben, wie Benutzerauthentisierung, während der Read-only-PDCs Aufschlag als Unterstützungen für erhöhte Fehlertoleranz. Falls das PDC überhaupt ausfällt, muss eins des BDCs in ein PDC rekonfiguriert werden.

Das Problem mit dem Windows® NT-Gebietssteuerpultmodell ist, dass es das isn’t, das, es bedeutend ersteigbar ist, für Kleinbetriebzwecke nur verwendet werden kann. Um dieses zu vermindern, ersetzte Microsoft SAM, PDCs und BDCs durch das aktive Verzeichnis (AD). Diese Technologie macht das Netz zu ein großes Verzeichnis, ein bisschen wie die Yellow Pages, die that’s, die viel einfacher sind zu handhaben und zu steuern. Wichtiger, lässt das aktive Verzeichnissystem mehrfache Gebiete auf einem gleichen Niveau arbeiten.

Jeder Gebietssteuerpult hat eine Kopie der ANZEIGEN-Datenbank. Außerdem bleiben alles DCS auf dem Gebiet fortwährend durch einen Prozess synchronisiert, der als Multimeisterreproduktion bekannt ist. In diesem Prozess zu jeder Zeit ändern Informationen über ein DC, übermittelt ein Signal dann dem ganzem anderen DCS eren, alle Informationen dadurch bleibt sicherstellen modernisiert und korrekt. Zu merken kann wichtig sein jedoch dass ein DC als der Meister dient, dadurch dass die it’s, die für die Bestätigung aller Datenänderungen und das Lösen aller möglicher Konflikte verantwortlich sind, die aufkommen können, wenn simultane Datenänderungsanträge gebildet. Falls der Meister ausfällt, übernimmt ein anderes DC sofort die Rolle.

Es gibt jedoch eine Hauptbeschränkung zum aktiven Verzeichnissystem. Der Gebietskontrolleur muss ein Windows®-gegründetes Betriebssystem offenbar bewirten, das folglich bedeutet, dass alle weiteren Gebietsmitglieder oder -arbeitsplätze Windows® auch verwenden müssen. Dieses geregelt durch die Einleitung der Samba, eine Öffnenquelle/Suite der freien Software, die Arbeitsplätze mit anderem Betrieb erlaubt, der als UNIX, Linux, IBM-System 390 und OpenVMS-zu wechselwirkendem mit dem Gebietssteuerpult System-solch ist. Dieses gibt einen Netzverwalter oder ausführt viel mehr Flexibilität hr. Es ist in den großen Korporationen besonders nützlich, in denen verschiedene Abteilungen verschiedene Betriebssysteme erfordern.