Was ist ein Primärgebiets-Steuerpult?

Ein Primärgebietssteuerpult (PDC) ist ein Bediener, der in den Computernetzen für handhabenbenutzer und in den Gruppen auf einem bestimmten Segment eines Inhausnetzes benutzt (LAN). Der Bediener speichert Benutzerinformationen und Zugangsberechtigungen für Netzbetriebsmittel, wie andere Computer oder Drucker, während des Netzes. Das PDC dann zur Verfügung stellt einen einzelnen Zugangspunkt für Benutzer zum LOGON zum Netz und Zutritt erhält zu seinen Betriebsmitteln, dadurch esvermindert esvermindert mehrfache username-und Kennwortkombinationen.

Der Gebrauch eines Primärgebietssteuerpults für Benutzermanagement kam ungefähr in die Neunzigerjahre mit der Freigabe des Microsoft® Betriebssystem WindowsNT®. Ein Windows® Netz konnte mit einem WindowsNT® Bedienerbetrieb als diese zentrale Quelle der Benutzerverwaltung und LOGON für andere Computer im Netz dann gegründet werden. Dieses erlaubte einem Benutzer, jeden möglichen anderen Arbeitsplatz laufen zu lassen, der durch das PDC gesteuert, ohne zu müssen, ein Benutzerkonto auf diesem Arbeitsplatz herzustellen. Ein anderer WindowsNT® Bediener dann gegründet als Unterstützungsgebietssteuerpult, (BDC) falls das PDC nicht erreichbar wurde. Mit dem Aufkommen von Windows® 2000 und aktivem Directory® Gebietssteuerpulte eine Primär- oder Sekundärunterscheidung nicht mehr tragen.

Der Primärgebietskontrolleur beibehält eine Datenbank der Benutzer und ihrer Erlaubnis für ein bestimmtes Gebiet es. Diese Datenbank geteilt dann mit jeder möglicher Zahl der zusätzlichen Unterstützungsbediener. Das PDC ist der Bediener in dieser Art des Netzes mit gelesen und schreibt Fähigkeit zu dieser Datenbank. Das BDC ist jedoch zum Erlauben der Benutzer zum LOGON zum Netz fähig, gegründet auf den geteilten Datenbankinformationen vom PDC, aber alle mögliche Änderungen an der Datenbank geschehen auf PDC.

Jeden möglichen anderen Bediener auf dem Gebiet, das entweder nicht als ein PDC oder ein BDC auftritt, gilt als einen Mitgliedsbediener. Während ein Mitgliedsbediener von einem Gebiet auf andere verschoben werden kann, kann ein Primärgebietssteuerpult- oder Aushilfsgebietssteuerpult nicht. Dieses ist, weil beide PDC und jedes mögliches BDCs auf dem Gebiet einen einzigartigen Sicherheitsbezeichner gegeben, der zum Gebiet exklusiv ist, dem sie gehören.

Da mehrfache Gebiete für einen bestimmten LAN existieren können, kann der Primärgebietskontrolleur für jedes mögliches Gebiet ein Vertrauens-Verhältnis zum PDC eines anderen Gebietes aufbauen. Ein Verwalter herstellt ein Vertrauen erklären das PDC des wechselnden Gebietes en. Dieses ist eine Zweiwegstraße, dadurch, dass beides PDCs ein Vertrauens-Verhältnis-Konto haben muss, das hergestellt, um zu den Betriebsmitteln von anderen Zutritt zu erhalten. Sobald die Verbindung hergestellt, können den Benutzern und den Gruppen Erlaubnis auf PDC des wechselnden Gebietes gegeben werden.

Da heterogene Netze alltäglich sind, eingeführt freie Softwareentwickler auch Gebietssteuerpultfähigkeiten in der Samba-Server-Software a-, die auf Linux® und andere Unix® Betriebssysteme laufen kann. Eine Sambaimplementierung, die auf einen LINUX® oder UNIX® Bediener läuft, kann zusammengebaut werden, als Primärgebietssteuerpult für ein Netz oder als ein BDC für eine Samba PDC aufzutreten. Eine Samba BDC kann ein Microsoft® Windows® PDC jedoch nicht stützen.