Was ist ein Quelle-Installateur?

Der Phrasen-Quelleeninstallateur kann einige Bedeutungen bei der Datenverarbeitung haben. Er kann auf ein Installationswerkzeug beziehen, das auf eine Quelleenbasis hergestellt und verteilt. Wechselweise kann er auf ein Werkzeug beziehen, das für die Installierung einer offenen Quelle benutzt, die, wie die Betriebssystem ist, die auf Linux basieren.

Die erste Definition des Quelleeninstallateurs kann Werkzeuge für die Installierung einer bestimmten Anwendung und der Systeme für das Herstellen der Installationswerkzeuge bedecken. Ein Beispiel vom ehemaligen ist ein Installateur, der entworfen, um das Java-System auf einen Computer zu setzen. Dieses kann nützlich sein, weil es viele verschiedenen Variablen gibt, die wenn man ein Java-System mit.einbezogen, anbringt. Weil der Installateur auf einer Quelleenbasis hergestellt, ist es einfacher, sie aufzustellen, damit Leute, die sie herunterladen und verwenden, die exakte Kombination der Java-in Verbindung stehenden Einstellungen erhalten, die sie auf ihrer Maschine haben sollten.

Ein Quelleeninstallateur kann ein System der Werkzeuge auch sein, die benutzt, um Installateurakten herzustellen. Diese sind die Akten, denen Benutzer und Durchlauf herunterladen, um eine Anwendung auf einen Computer physikalisch anzubringen, der ein Betriebssystem wie Windows laufen lässt. Dieser kann ein komplizierter Prozess, da die Software auf das Betriebssystem richtig einwirken müssen, andere Software-Anwendungen und die Computerhardware, ohne irgendwelche Konflikte sein. Using offene Quelle ist ein Installateur häufig ein billiges und eine leichte Art, damit ein Softwareentwickler um diesem Prozess kümmert.

Die zweite Definition des Quelleeninstallateurs umfaßt die verschiedenen Techniken, die verwendet, um eine Betriebssystem offene Quelle anzubringen. Dieser kann ein komplizierter Prozess für Anfängerbenutzer, besonders die sein, die das neue System neben Windows betreiben möchten. Ein simple-to-use Installateur kann in den helfenden Leuten lebenswichtig sein, die über Linux-gegründete Systeme, den Schalter herzustellen skeptisch sind.

Die allgemeinste Form dieser Art des Quelleeninstallateurs ist eine CD-ROM. Dieses kann entweder in physische Form, wie zu einer Zeitschrift angebracht werden oder durch downloadableakten verteilt werden, die zu einer Diskette vom Benutzer gebrannt. In den meisten Fällen läuft die CD-ROM automatisch, wenn der Benutzer aufgefordert, Einstellungen auf eine ähnliche Art zur Installierung von Software-Anwendungen vorzuwählen.

Viele Quelleeninstallateure kommen auch mit der Wahl des Betriebs das Betriebssystem, ohne es auf ein Festplattenlaufwerk anzubringen. Diese kommen normalerweise in Form eines „Phasen-CD“, das das Betriebssystem in den Computerspeicher laden kann, jedes Mal, das es oben auflädt. Dieses kann für Leute nützlich sein, die das System ausprobieren möchten, oder muss es auf Maschine des Jemand ander laufen lassen und kann sie nicht dauerhaft anbringen folglich. Einige Versionen des Quelleensystems sind genug klein, dass sie von einem USB-Gedächtnisstock ebenso laufen können.