Was ist ein Simulations-Modell?

Ein Modell ist eine Darstellung eines Gegenstandes, des Konzeptes oder des Systems. Eine Simulation zeigt die erwartete Funktion eines Systems, das auf einem Modell des Systems basiert. Ein Modell kann körperlich oder abstrakt sein, und beide Arten können statisch sein, oder, dynamisch-dass ist, bleiben sie die selben oder ändern mit Zeit.

Ein Beispiel eines statischen körperlichen Modells ist ein Stockmodell eines Wassermoleküls, mit zwei kleinem Wasserstoff „die Kugeln“, die auf beiden Seiten gehaftet werden mit kurzen Stöcken des Sauerstoffes „Kugel.“ Dieses Modell ändert nicht mit Zeit. Ein anderes körperliches Modell ist das eines Behälters des Wassers mit Sand, der den Effekt des Winds und der Bewegung des Wassers zeigt. In diesem dynamischen Modell zeigt der Sand und das Wasser Muster, die von der Intensität und von der Richtung des Winds mit Zeit abhängen. In den meisten Simulationsmodellen gibt es ein Element von Dynamismus.

Wenn man ein Simulationsmodell verursacht, werden drei Elemente gekennzeichnet: die Teile des Systems, der Interaktion zwischen den Teilen und der Zahl und der Art Eingängen. Ein Modell wird im Wesentlichen für jedes von diesen verursacht, wenn den entscheidenden Aspekten, die und die kleinen betrachtet werden, Aspekte ignoriert sind. Dann wird das Simulationsmodell für das vollständige System entwickelt.

Z.B. für eine Simulation eines Fabrikarbeitsflusses, kann eine Maschine als Element modelliert werden, das einen bestimmten Betrag Zeit, ein bestimmtes Teil zu verursachen nimmt, während eine andere Maschine eine andere Zeitmenge nimmt. Die Zeit, Teile zwischen Maschinen zu verschieben kann ignoriert werden für Maschinen, die zusammen nah sind. Die Zahl, die Rate und an der die Zeit der Rohstoff und die Arbeitsaufträge die Fabrik erben, werden modelliert. Auf allem diese gegründet, stellt die Simulation fest, ob der Ausgang der Fabrik die Nachfrage befriedigt.

In zunehmendem Maße werden Computer für Simulation benutzt. Etwas Simulationen können mit Standardsimulationsprogrammen laufen gelassen werden, und andere erfordern spezielle Software geschrieben zu werden. Die Modelle für die Teile, die Interaktion der Teile und die Eingänge werden zu einem Programm eingezogen. Das Programm dann lässt das Simulationsmodell laufen und liefert die Ausgänge im Laufe der Zeit und häufig grafisch zeigt jene Ausgänge. Mit Computern können die Simulationen, die Tausenden oder Millionen Elemente mit einbeziehen und große Zeitabstände überspannen, versucht werden. Simulationen der planetarischen Entwicklung oder fortgeschrittene Militärmanöver sind einige Beispiele.

Traditionsgemäß ist das Simulationsmodell in der Natur mathematisch gewesen. Der Rohstoff z.B., der eine Fabrik erbt würde approximiert, wie, hereinkommend in örtlich festgelegten Abständen. Computer können realistischere Simulationen jetzt tun, indem sie einen Index verwenden, der Ereignisse hat stattzufinden, die einer realen Situation oder sogar einer genauen Aufnahme einer realen Situation ähnlich sind.