Was ist ein Speicherabzug?

Ein Speicherabzug ist eine Aufzeichnung des Computerspeicherinhalts, als eine ernste Störung auftrat. Er kann das gesamte Systemsgedächtnis oder gerade den Teil einschließen, der durch das Programm gebräuchlich war, das ausfiel. Er kann andere relevante Daten wie der Funktionszustand der Zentraleinheit, der Registerinhalt und die Informationen über laufende Prozesse auch einschließen. Software Engineers benutzen häufig Speicherabzüge mit Debuggern und anderen Dienstprogrammen, um Computerstörungen zu analysieren und zu regeln. Ein Speicherabzug kann auch benutzt werden, um einen Arbeitsprozeß von einem Prozessor auf andere während des Normalbetriebs zu bringen.

Der Ausdruck „Speicherabzug“ stammte wahrscheinlich aus den sechziger Jahren, als frühe Computer Magnetkernspeicher verwendeten. Als ein laufendes Programm zusammenstieß, ausgedruckt alle Daten im gesamten Kern auf Papier rn, um bei der Entstörung zu helfen. Dieses bestand Ausdruck normalerweise wenig aus mehr als Speicheradressen und Daten in der Oktal- oder hexadezimalen Darstellung. Während Storage Technology verbesserten, konnten Speicherabzüge zur Scheibe, zum entfernbaren Magnetband oder zu den Permanentspeicherstöcken gespeichert werden. Grössere Speicherkapazität zu Zustandinformation zusammen mit Fortschritten in der Software-Entstörung gebildet Störungsdiagnose leistungsfähiger.

Typische Ursachen der Speicherabzüge arm-geschrieben Anwendungen oder Systemsoftware. Ziemlich häufig, annimmt Programmcode, dass Zeiger und Reihenindizes immer gültige Datenstrukturen beziehen. Wenn überhaupt von diesen bewogen über den Grenzen ihrer ursprünglichen Strukturen hinaus, z.B. kann ein Speicherabzug auftreten. Die Probleme, die auf Dateien auf einem Speichergerät zurückgreifen oder verdorbene Daten lesen, können einen Speicherabzug außerdem verursachen. Hardware-Probleme, einschließlich störendes Gedächtnis, Festplatten oder Prozessoren, können sie auch auslösen.

Es gibt im Allgemeinen zwei Arten Speicherabzüge. Eine Art ist, wo der laufende Prozess oder das Anwendungsprogramm beendet und rückkehr zum Betriebssystem Steuer. In diesem Fall fortfährt der Rest des Systems, normalerweise zu arbeiten, da nur das beleidigenprogramm gestoppt. Eine große Speicherabzugakte erzeugt normalerweise, die in einen Debugger dann geladen werden kann. Wenn die Störung in einem Programm auftrat, für das die Symbole und der Quellencode vorhanden sind, können diese in den Debugger außerdem geladen werden.

Die andere ernstere Art des Speicherabzugs genannt auch eine Kernpanik. Diese Art des Dumps stoppt das gesamte System in seinen Schienen, um weitere Komplikationen und Datenkorruption zu verhindern. Auf Microsoft Windows ® Systemen auftritt diese Art des Dumps normalerweise in der all-auch-vertrauten Form eines „blauen Schirmes des Todes.“ In Panik versetzt wie diese sind normalerweise härter auszuprüfen und verursacht häufig durch Hardware oder system-level Probleme. Diese können geschehen, bevor das System beendet, aufzuladen, wann wenig Informationen über die tatsächliche Ursache vorhanden sind.