Was ist ein Sysplex?

Eine Gruppe IBM-Computer oder Systeme verbunden seiend einander verursacht einen Systemskomplex oder Sysplex. Dieser Anschluss erlaubt Computerprozessoren, die Arbeitsbelastung des Systems zu teilen. Using diese Technologie erhöht Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit, wie Systemsbenutzer auf einige Maschinen und Prozessoren bauen können, anstelle von einem Kernprozessor.

Diese geteilte Funktionalität wird durch IBMs Kreuz-System Kommunikationsmöglichkeit (XCF) erleichtert. XCF ist die Software, die die Anschlüsse zwischen Computern handhabt. XCF stellt konstante Kommunikation zwischen allen Computern auf dem System sicher. Infolgedessen sind Informationen über dem System praktisch blitzschnell modernisiert.

Disaster Recovery ist ein wichtiger Gebrauch für diese IBM-Technologie. Sysplex fügt ein Sysplex Timer® allen verbundenen Systemen hinzu. Dieses stellt dem allen Systemsanteil das genaue der gleiche Zeitstempel sicher. Identische Zeitstempel machen es möglich, Informationen von verschiedenen Systemen sich zu erholen und wieder herzustellen. Ohne diesen Zeitstempel würden verschiedene Systeme nicht in Synchronisierung und können möglicherweise nicht sein in der Lage sein, die gleichen Informationen wieder herzustellen.

IBM startete Sysplex 1991 für die Mainframes, die sein Betriebssystem MVS/ESA laufen lassen. Das folgende Erzeugung dieser Technologie für Gebrauch mit IBM 390, das, genannt Parallel Sysplex® Betriebssystem ist, wurde 1994 gestartet. Eine Hauptentwicklung in der parallelen Version war, alle verbundenen Systeme als einzelnes System zusammenarbeiten zu lassen.

Diese parallele Technologie ermöglicht Benutzern, auf die gleichen Informationen von den verschiedenen Computern gleichzeitig zurückzugreifen. Erbetene Änderungen an geteilten Informationen werden im Auftrag vorgenommen oder serialized, um alle mögliche Änderungen von verloren sein zu verhindern. Z.B. können Bankerzählercomputer ein Teil von einem parallelen Sysplex® sein. Wenn ein Bankgeschäft abgeschlossen wird, werden die gleichen modernisierten Kontoinformationen auf allen Bankanschlüssn angezeigt, selbst wenn sie in den verschiedenen Niederlassungen sind.

Das Zeitstempeln ist auch in der letzten parallelen Technologie aktualisiert worden. In den früheren Versionen war das Sysplex Timer® ein zusätzliches Stück Hardware getrennt von dem Mainframe. 2005 wurde die Timer-Hardware durch Protokoll Servertime für (STP) Mainframemodelle z980 des Systems z und neueres ersetzt. STP wird im Code des Mainframes eingebettet und beseitigt die Notwendigkeit an der zusätzlichen Hardware.

Arbeitsbelastungs-Manager IMBS (WLM) wurde auch mit parallelem Sysplex® zur Zunahmehilfsmittelteilenleistungsfähigkeit eingeführt. WLM schickt Anträge zu den Teilen des Systems mit der hellsten Arbeitsbelastung zu einem spezifischen Zeitpunkt. Using WLM kann der Benutzer Ziele und Satzprioritäten innerhalb des Systems definieren. WLM weist dann verfügbare Mittel jedem Systemsantrag entsprechend diesen verbraucherbestimmten Informationen zu. WLM überwacht ständig die Systemsbetriebsmittel und passt Datenverarbeitung erreichte die Ziele an, die vom Benutzer gegründet werden.