Was ist ein gTLD?

Generisches Spitzengebiet (gTLD) bezieht sich auf jene Internet-Gebiete mit allgemeinen Adressenverlängerungen. Z.B. alle gehören .com, .net, .edu, .gov und .mil der Kategorie, die als gTLD bekannt ist. Die andere Kategorie von Internet-Domain Name ist Landeskennzahl-Spitzengebiet (ccTLD). Diese Kategorie wendet eine Landeskennzahl für die Verlängerung, wie .us für die Vereinigten Staaten, .fr für Frankreich und .uk für das Vereinigte Königreich an.

Die ursprüngliche Absicht des gTLD .com war, dass sie für Handelsgeschäft ausschließlich verwendet würde, während das gTDL .net für Netze und Internet-Dienstanbieter bestimmt war (ISPs). Beide Verlängerungen wurden für universelle Zwecke verwendet, während das Internet blühte und viele Leute Gebiete wünschten, die nicht ordentlich in eine vorhandene gTLD Kategorie fielen. Internet Corporation für zugewiesene Namen und Zahlen (ICANN) ist die gemeinnützige Organisation, die Internet-Gebietsanweisungen beaufsichtigt. Im November 2000 genehmigte ICANN zusätzliche gTLDs einschließlich .biz für Geschäfte, .pro für Fachleute und .name für Einzelpersonen. Andere Zustimmungen folgten im Juni 2005, die noch bei Implementierung ab Frühling 2006 waren.

Verlängerungen, die z.Z. in die gTLD Kategorie fallen, sind unten mit ihrem beabsichtigten Gebrauch aufgeführt:

Kommen noch zum gTLD:

ICANN betrachtet viele Anträge für die gTLD Kategorie, von der mehrere zurückgewiesen worden sind, einschließlich .site und .dot. Am 6. Mai 2006 wählte ICANN unten die .xxx Verlängerung für erwachsene zufriedene Aufstellungsorte. Ihre Abstimmung basierte angeblich mindestens im Teil auf den Ausgaben angehobenen öffentlich Anmerkungen, die auf dem ICANN Rückgesprächaufstellungsort erzeugt wurden. Während viele ICANN anregen, zusätzliche Verlängerungen zu addieren, um Raum für die Menge der Aufstellungsorte zu bilden, die jedes Jahr hergestellt werden, glauben andere, dass dieses eine schlechte Idee ist. Die setzten Anspruch entgegen, den zusätzliche gTLD Verlängerungen Cybersquatting und Warenzeichenverletzung anregen.