Was ist ein virtuelles ISP?

Ein virtueller Internet Service Provider, alias ein virtuelles ISP oder ein VISP, ist ein Diensterbringer, der Internet-Services von einem Lieferanten kauft, dann wiederverkauft jene Dienstleistungen zu den Kunden. Diese Annäherung gekennzeichnet manchmal auch als en gros ISP-Dienstleistungen. Kunden, die Internet-Services von einem virtuellen ISP kaufen, bewilligt Zugang zum Internet über eine oder mehrere der Punkte von Anwesenheit oder Knalle, die vom Lieferanten besessen und bearbeitet.

Mit einer typischen virtuellen ISP-Anordnung schließt der Versorger einen Vertrag mit dem Lieferanten, einen Mindestbetrag des Geschäfts innerhalb eines spezifizierten Zeitrahmens zu erzeugen. Gegen die Erzeugung dieses Geschäftsumfangs, verlängert der Lieferant die Dienstleistungen auf das virtuelle ISP mit verringerter Rate. Der Versorger in der Lage ist dann, Preiskalkulation einzustellen, die noch mit der Rate sehr konkurrierend ist, die von anderen Internet-Dienstanbietern angeboten, aber macht es möglich, eine gerechte Menge des Profites zu erwerben. Einige Verträge dieser Art umfassen abgestufte Preiskalkulation und erlauben dem Versorger, Dienstleistungen mit sogar niedrigerer Rate zu empfangen, wie dieser minimale Geschäftsumfang überstiegen.

Es gibt bedeutenden Nutzen zum Betreiben eines virtuellen ISPs. Ein mit.einbezieht niedrigen Unkosten drigen. Seit der Majorität der Ausrüstung, Wartung, und Netzzugang zur Verfügung gestellt vom Lieferanten, kann der Versorger mit wenigen Anlagen funktionieren und, kleinerer Personal. Dieses bedeutet der Reihe nach, dass der Versorger sehr viel in Gehältern ausgedrückt und Löhne und Angestellter Nutzen speichert. Das Endergebnis ist der höhere Profit, der von jedem neuen Kunden erzielt, der unterzeichnet.

Eine mögliche Beeinträchtigung zum Betreiben eines virtuellen ISPs ist der Mangel an Steuerung betreffend die Anlieferung des Services zum Kundschaft. Im Falle dass irgendeine Art der Ausgabe entsteht, um Klienten an der Verbindung zu hindern, ist der Versorger auf dem Lieferanten vertrauensvoll, ein Unterstützungsprogramm durchzuführen, während das Problem entschlossen ist. Abhängig von wie gut dieses behandelt, kann der Versorger verhältnismäßig wenige Verluste in Klienten ausgedrückt haben, oder mit einer erheblich kleineren Klientenunterseite oben beenden.

In einigen Fällen vermarktet das virtuelle ISP die Dienstleistungen, die durchsichtig angeboten. Das heißt, aufgedeckt die Arbeitsanordnung zwischen dem Diensterbringer und dem Lieferanten bereitwillig zu den möglichen Kunden en. Dieses ist häufig der Fall, wenn die Namensmarke des Lieferanten weithin bekannt ist und wahrscheinlich ist, Klienten anzuziehen, um Geschäft mit dem Versorger zu tätigen. Abhängig von dem Marketing-Modell, das vom Versorger angenommen, kann die Förderung des öffentlichen Bewusstseins des Verhältnisses beträchtliche Gewinne im Einkommen für alles beteiligte ergeben. Zu anderen Malen kann der Operator eines virtuellen ISPs gegenüber privater Marke den Service, eine Bewegung bevorzugen, die häufig verwendet, wenn das Ziel zu scheinen ist, der Begründer der Services eher als ein Mittel zu sein.