Was ist eine Adress-Schablone?

Eine Adress-Schablone ist ein Ausdruck, der im Computernetzwerkanschluß verwendet, der den Teil einer Internet Protocoladresse (IP) beschreibt, die das Teilnetz darstellt. Der allgemeinste Name für dieses ist das subnet mask oder die Bitmaske. Die Adress-Schablone dargestellt im binären Format t und bedeutet in 1s und in 0s.

Um eine Adress-Schablone wirklich zu verstehen, muss man verstehen was ein Teilnetz ist und wie ein IP address oder eine Endsystemadresse arbeitet. Gewöhnlich hat ein IP address entweder eine 8, 16- oder 24 Bitnetz Identifikation, die verwendet, um zwischen verschiedenen Computern in einem Netz zu unterscheiden. Ein Teilnetz darf jene Spitzen verlängert werden, also anstatt, nur ein IP address oder Endsystemadresse zu haben, kann es zwei oder drei geben; dieses benannt Subnetting. In den grundlegenden Ausdrücken ist ein Teilnetz ein Netz, das innerhalb ein der drei Arten von IP address fällt: Kategorie A, die das 8-Bitnetz ist; Kategorie B, die das 16-Bitnetz ist; oder Kategorie C, die das 24 Bitnetz ist.

Damit das Subnetting, ein Fräser muss wissen arbeitet, welches Teil der Wirt Identifikation - den Computer, die im Netz ist - durch die Netz Identifikation benutzt. Dieses ist, wohin die Adress-Schablone hereinkommt. Computer sprechen miteinander in der Zweiheit, ist der mit 1s und 0s. In einem Netz sucht der Fräser dem IP address und nach der Adress-Schablone. Er durchführt dann einen komplizierten Betrieb, in dem er die Netz Identifikation entdeckt. Eine Netz Identifikation kann etwas wie 192.168.2.0 schauen.

Teilnetzschablonen festgestellt durch die IP addresskategorie, die ist die Vielzahl der Kategorie A, der Kategorie B oder der Kategorie C der. Für die meisten privaten Netze einschließlich die weithin bekannten Internet-Dienstanbieter, ist das subnet mask etwas nach den Grundsätzen von 255.255.255.0, das diese bestimmte Schablone innerhalb der Netze der Kategorie C setzt. Eine Adress-Schablone ist nicht notwendigerweise erforderlich, weil die IP addresskategorienhilfen feststellen, was die Schablone sein sollte. Wenn die erste Spitze 0 ist, ist die Schablone ein Teil Kategorie A; wenn die ersten zwei Bits 10 sind, dann ist es ein Teil Kategorie B; und wenn die ersten drei Bits 110 sind, dann es ist Kategorie C.

Adress-Schablonen bestehen immer aus Spitzen, die bis 1 eingestellt, so nur neun Werte sind möglich für die Adresse: 0, 128, 192, 224, 248, 252, 254 und 255. Die Mindestzahl für eine Netz Identifikation ist acht Bits, also sind die ersten acht Bits eines subnet mask immer 255.