Was ist eine Gedruckte Schaltkarte?

EINE Gedruckte Schaltkarte, früher eine PCMCIA Karte, ist eine Zusatzschnittstellenvorrichtung, die mit Laptop-Computer benutzt, die den Kartenhafen verwenden. Eingeführt im Anfang der 90er durch die Personal-Computerkarten-internationale Vereinigung (PCMCIA), bestimmt der Schlitz ursprünglich für Karten-Expansion. Da Technologie entwickelte, waren viele Arten Peripheriegeräte vorhanden im Kartenformat, Funktionalität Laptopen hinzuzufügen. In 2003 die Spezifikation umbenannt den Formfaktor und -hafen zum ExpressCard Schlitz.

Die Karte ist die Größe einer Kreditkarte mit addierter Stärke. Der Formfaktor schwankt zwischen Vorrichtungen und Portentwicklung. Karten benutzen eine die 68 Stiftc$doppel-reihe Schnittstelle und sind entweder 3.3 Volt oder 5Voltkarten. Die Karten 3.3v haben eine Schutzeigenschaft, die verhindert, dass sie in einem Hafen 5v-only verwendet. Einige Karten können Modus in 3.3v oder in 5v arbeiten entweder. Die Gedruckte Schaltkarte fällt in eine von drei Kategorien: I, Art II oder Art III. schreiben.

Art I Karten funktionieren mit einer 16-Bitschnittstelle, sind starke 3mm und verwendet hauptsächlich für RAM- oder Flash-Speicherexpansion. Eine Art I Karte besetzt einen einzelnen PC Einbauschlitz, während die meisten Laptope des Tages zwei Schlitze oder Häfen kennzeichneten, einer auf den anderen.

Art II Karten kann 16-Bit- oder 32-Bit sein und ist starke 5mm. Diese Karten bereitgestellt in-und-heraus Unterstützung (Input/Output), die Fähigkeit vorstellend, Funktionalität der Maschine hinzuzufügen, die nicht ursprünglich eingebaut war. Modem und Netzkarten sind zwei Beispiele. Die Art II Karte umfaßt häufig einen Dongle oder kurzen Draht mit einem Größengleichverbindungsstück, hergestellt notwendiges wegen der Dünne der Karte. Das Verbindungsstück zur Verfügung stellt eine Steckfassung für die notwendige Ausrüstung, sei es eine Telefonleitung, Ethernet-Kabel oder andere Schnittstelle.

Andere Art II Formate umfassen ein übergrosses oder starkes externes Ende mit dem Verbindungsstücke Built-in. Wenn bequemer als ein Dongle, dieser Formfaktor den Sekundärhafen blockieren kann. Noch kennzeichnen mehr Veränderungen einziehbare Antennen und Steckfassungen, um Größe herabzusetzen, wenn die Karte nicht verwendet ist, und verlängernteile zu schützen.

Eine Art III Gedruckte Schaltkarte kann 16-Bit- oder 32-Bit auch sein und ist starkes 10.5mm. Diese Karten können Verbindungsstücke ohne die Notwendigkeit eines Dongle unterbringen.

Wenn eine Gedruckte Schaltkarte in einer Maschine eingesetzt, sucht der Computer nach der Karten-Informations-Struktur, die (CIS) auf der Vorrichtung gespeichert. Diese Daten aufdecken den Hersteller, Modell, Art der Karte, Leistungsbedarf, die gestützten Wahlen und andere relevante Information. Wenn eine Maschine nicht eine Karte erkennt, ist ein allgemeiner Grund, dass die DIESSEITS Akte verdorben geworden oder fehlt.

Der Kartenhafen machte es möglich, einen Laptop ohne Öffnung zu verbessern es. Wenn wurde ein gestopptes Arbeiten des internen Bestandteils oder, eine Gedruckte Schaltkarte war die Antwort überholt. Von den drahtlosen Modem zum beweglichen Breitband, von den optischen Mäusen zu den Fernsehapparat-Karten, hielt diese Schnittstelle Laptope flexibel und expandierbar.

Mit der Einleitung des schnelleren ExpressCard Schlitzes 2003, wurde der PC Einbauschlitz groß Vermächtnis. Durch die 2007 meisten Laptope versendete nur mit dem ExpressCard Schlitz, oder ohne Einbauschlitz aus Achtung zur wachsenden Tendenz der Anwendung der USB-Häfen heraus, um hinzufügte zur Verfügung zu stellen Funktionalität gte. In 2009 das PCMCIA aufgelöst, entsprechend ihrer Web site, irgendeine weitere Entwicklung zum USBimplementers-Forum (USB-IF) umdrehend.