Was ist eine Methoden-Unterzeichnung?

Computerprogramme umfassen viele Algorithmen, die der Automatisierung der menschlichen Aufgaben ermöglichen. Diese Programme sind in kleine modulare Bestandteile gebrochen, die als Methoden und Funktionen bekannt. Jede Methode hat ein spezifisches Format, das beschreibt, was es in einem Programm tut. Die Methodenunterzeichnung ist die formale Definition der Methode, die eine hoch qualifizierte Beschreibung der Funktion liefert.

Es gibt viele Computersprachen, die in der Softwareentwicklung verwendet werden. Jede Sprache hat ein spezifisches Format, das erfordert wird, um eine Methodenunterzeichnung herzustellen. Dieses schließt gewöhnlich eine Beschreibung des Einganges und der Ausgabeparameter ein, der definiert, wie die Methode arbeitet.

Der Funktionsname ist einer der meisten wichtigen Teile einer Methodenunterzeichnung. Dieser Name sollte zur Art der Funktion spezifisch sein, die verwendet wird. Die meisten Programmiersprachen verwenden Standards, die die korrekte Benennung der Methoden für dieses Programm definieren.

Die Java-Programmiersprache erfordert eine ziemlich ausführliche Methodenunterzeichnung, die mit anderen Sprachen verglichen wird. Dieses Unterschriftenformat erfordert die Methodenargumente, die Rückholwerte, den Methodennamen und die Sicherheitsbeschränkungen der Methode. Diese Unterschriftenbeschränkungen werden durch Programmiersprache während der Normalbetriebe gehandhabt.

Eine Methodenunterzeichnung ist die Definition von, wie ein Modul in einem Software-Programm arbeitet. Diese Unterschrift gilt als einen Formvertrag zwischen den Verbrauchern und den Produzenten des Moduls. Die Unterzeichnung liefert eine Definition von, wie man die Methode innerhalb der Programmiersprache anwendet.

Die meisten Programmiersprachen umfassen Stützhandbücher, die die Funktionen definieren, die in der Sprache vorhanden sind. Hilfe dieser Methoden der Entwickler führen Automatisierungsaufgaben in den Programmen durch. Die Handbücher schließen ausführliche Erklärungen jeder Methodenunterzeichnung ein, die in der Programmiersprache benutzt wird.

Eine Methodenunterzeichnung ist ein kritischer Bestandteil in der Software, weil sie definiert, wie die Methode funktioniert. Das Ändern einer vorhandenen Unterzeichnung kann die Betriebe der Kunden negativ bewirken. Diese Methoden werden normalerweise durch einen formalen Prozess geändert, der Missbilligung genannt wird, die langsam die Methodendefinition im Laufe der Zeit ändert.

Die Argumente einer Methode sind die erforderlichen Datenwerte, die zur Funktion geführt werden müssen, damit sie richtig arbeitet. Diese Argumente umfassen Wertarten, Reihenfolgenauftrag und Standardannahmen. Eine Unterzeichnung beschreibt die Argumente, die zu einer Funktion geführt werden.

Der Rückholwert einer Methodenunterzeichnung ist, was zum Verbraucher zurückgebracht wird, nachdem die Funktion abgeschlossen hat. Dieser Wert ist gewöhnlich ein intuitiver Datenwert. Z.B. würde eine Methode, die “GetCurrentDate† genannt wurde, wahrscheinlich einen Rückholwert des Tagesdatums haben.