Was ist eine synthetische Wirtschaft?

Im Spiel und in den hartnäckigen virtuellen Welten, die ihre eigene Form der Währung einsetzen, kaufen Teilnehmer virtuelle Währung mit realistischen Dollar. Dieses erzeugt eine synthetische Wirtschaft innerhalb der virtuellen Welt.

Im Spiel konnten Benutzer Waffen, Geheimnisse, Buchstaben oder Werkzeuge kaufen. Andere virtuelle Welten werden nicht für Spiel, aber, Gemeinschaften des realen Lebens zu simulieren hergestellt. In diesen virtuellen Welten konnten Teilnehmer Kleidung, Land oder Geschäfte kaufen. Seiend, dass viele on-line-Spiele und virtuellen Gemeinschaften Hunderte Tausenden aufeinander einwirkende haben, kaufende, und verkaufende Benutzer, führt das grundlegende Modell zu eine synthetische Wirtschaft innerhalb jeder virtuellen Welt mit einigen Aspekten, die realistische Wirtschaftssysteme reflektieren.

Einige Experten fürchten, dass Benutzer zu viel realistisches Geld in eine synthetische Wirtschaft sinken können und vergessen, dass der Kauf keine fühlbaren Gegenstücke hat. Business Week-Zeitschrift kennzeichnete ein real-estate Mogul im zweiten Leben, eine virtuelle Weltgemeinschaft, die mehrerees hundert tausend realistische Dollar ein das Jahr virtuelles Land verkaufend bildete. Während dieses zweifellos die Ausnahme ist, veranschaulicht es, wieviele Leute bereit sind, schwer verdientes realistisches Bargeld in eine synthetische Wirtschaft zu sinken.

Zu den Leuten, die nie eine virtuelle Welt erfahren haben, würde dieses Konzept zweifellos seltsam klingen. Warum reale Geschäftsdollar für “fake Dollar? † die Antwort ist einfach: virtuelle Welten sind unwiderstehliche, merkwürdig süchtig machende Plätze. Einmal interessiert für eine virtuelle Welt, fängt der Benutzer an zu kennzeichnen mit seinem oder Avatara und der Welt selbst. Gerade wie in der realen Welt, möchte der Benutzer in der virtuellen Welt übertreffen, unterscheiden oder sich hingeben, und diese führt schließlich zu kaufende Sachen, die die synthetische Wirtschaft einziehen.

Wikipedia merkt dass im Dezember 2004, eine Insel auf Projekt Entropia, das für die virtuellen Dollar 26.500 realistischen US-Dollars (USD) entsprechend verkauft wird, während eine virtuelle Raumstation, die vorgesehen wurde, um ein Nachtklub zu sein, für eine Menge verkaufte, die 100.000 USD entspricht. Eine synthetische Wirtschaft bietet unbegrenzte Gelegenheit an, damit eine völlig neue Weise realistische Dollar erzeugt. Jedoch ist alles, das in einer synthetischen Wirtschaft gekauft wird, abhängig von Verlust ohne Entschädigung. Realistische Gesetze haben nicht die einzigartigen Umstände eingeholt, die durch die virtuellen Welten erzeugt werden und virtuellen Welten das “Wild Wests† des Computeralters verlassen. Für die meisten jedoch ist der Kopfsprung in virtuelle Welten eine Sozialflucht, und die Investition in der synthetischen Wirtschaft ist vermutlich genug bescheiden, ein schuldiges Vergnügen †„für viele, ein schuldiges Vergnügen zu sein wert jeden Penny.