Was ist generative Kunst?

Generative Kunst bezieht auf Kunstwerke, dessen Produktion irgendeinen Grad Zufallscharakter mit.einbezieht. Heute verursacht sie gewöhnlich using algorithmische Computerprogramme, obgleich jeder mechanische Prozess mit einem bestimmten Niveau der Autonomie verwendet werden kann, um generativen Art. zu produzieren. Ein artist’s kreativer Eingang in dieser Art der Kunst liegt, wenn er den Rahmen herstellt, den der randomisierte Prozess innen laufen lassen kann; Elemente des Auftrages und der Störung sind anwesend. Wenn ein Computerprogramm verwendet, kann eine im Wesentlichen endlose Anzahl von Entwürfen produziert werden.

Möglicherweise war das erste Beispiel der generativen Kunst ein musikalisches Spiel, das in Berlin 1792 veröffentlicht. Das Spiel zugeschrieben worden Wolfgang Amadeus Mozart, ein einflussreicher Komponist in der klassischen Ära von Musik n. Würfel gerollt im Spiel, um bereits-bestandene Fragmente von Musik nach dem Zufall vorzuwählen, die dann zusammen aufgereiht, um ein fertiges Stück zu bilden. Es behauptet, dass sogar Bewunderer eine endlose Zahl des Aufbaus bilden konnten. In diesem Beispiel dienen die Würfel als der Mechanismus des Zufallscharakters, und die verschiedenen musikalischen Fragmente dienen als das “rules.†

Algorithmische Kunst ist eine Teilmenge generative Kunst, die Computeralgorithmen verwendet, oder Sätze der gut definierten Anweisungen, Entwürfe zu verursachen. Für diese Art des Prozesses, generativ muss zu sein jedoch ein Grad Autonomie anwesend sein. Ein Zufallszahlen-Generator ist Einwegalgorithmen kann gebildet werden, um auf eine non-deterministische Art und Weise zu benehmen. Ein Künstler festsetzt gewöhnlich die Begrenzungen auf einen Entwurfsraum using algorithmische Funktionen che und enthält dann das Element des Zufallscharakters innerhalb dieses Rahmens. Algorithmische Methoden sind populärer heutiger Tag für die Schaffung einer großen Vielfalt der Sichtgestaltungsarbeiten.

Einige Algorithmen können von den Entwürfen der früheren Schritte weg errichten und eine Evolutionsoptimierung simulieren. Solche Algorithmen, die durch Evolutionsbiologie angespornt, genannt genetische Algorithmen. Die Richtlinien des Entwurfserfolgs, die auf reproduktiven Erfolg in der biologischen Analogie beziehen, können von einem Künstler als der kreative Eingang zum Modell festgestellt werden. Ein gelegentlicher Faktor im Modell entspricht den Effekten der Veränderung in einem lebenden Organismus.

Ein anderes Beispiel der generativen Kunst ist der Satz der italienischen mittelalterlichen Stadtentwürfe, die von einem Architekten verursacht, der Celestino Soddu 1987 genannt. Soddu verursachte einen Satz Bedingungen, in denen ein gelegentlicher Computerprozeß in Bewegung eingestellt werden könnte, um ein Modell einer Stadt zu verursachen. Die Bedingungen waren so, dass das Endergebnis immer eine Stadt sein, die in der italienischen mittelalterlichen Art identifizierbar ist. Obwohl es genügende Begrenzungen auf den Modellen gab, zum sie in dieser Art zu halten, könnte eine im Wesentlichen endlose Anzahl von Modellen verursacht werden.