Was ist herkömmliches Gedächtnis?

Direktzugriffsspeicher (RAM) verwendet ziemlich anders als auf IBM® PC-Maschinen und -klonen an den Tagen von altem als DOS, eine Befehlszeile Betriebssystem verwendet vor Windows®, angeordnet. Die ersten 0-640 Kilobytes (KB) RAM gekennzeichnet als herkömmliches Gedächtnis; der Bereich, wo DOS herkömmlich nach Laden des Betriebssystems lud. Das †640KB „ein 1-Megabyte- (MB)Block bestehendes 384KB war der oberes Gedächtnis-Bereich (UMA); das erste 64KB über der Grenze 1MB wurde der hohes Gedächtnis-Bereich (HMA oder HIMEM), und alles über dem gekennzeichnet als Erweiterungsspeicher.

Herkömmliches Gedächtnis verwendet als der Lese-Schreibbereich für das Betriebssystem und für Programme und bildete für einen festen Sitz. DOS lud auch Programme, Systemsfahrer und Systemsparameter in diesen Raum. Um zu helfen Raum oben freizugeben, hochgeschoben einige Bewohner des herkömmlichen Gedächtnisses die RAM-Strichleiter auf das UMA und das HMA und. Dieses vollendet, indem man ein paar Linien der CONFIG.SYS Akte, eine Akte hinzufügte, die zusammen mit AUTOEXEC.BAT in hohem Grade die Gedächtnisladenparameter der Software- und Hardwareeinheiten feststellte, die in DOS und in den frühen Windows® Systemen benutzt. Ende der Achtzigerjahre automatisierte der Quarterdeck Expansionsspeicher (QEMM) Manager® viel der Optimierung, die zu der Zeit von den Computerbenutzern gefordert, wem nicht imstande waren, es manuell zu tun.

Bis zum 1990 Digital Research®â€™s Dr vorstellte DOS-Version 5.0 eine bessere Strategie für das Erhalten die die meisten aus herkömmlichem Gedächtnis, einschließlich seinen eigenen eingebauten Erweiterungsspeichermanager heraus en: EMM386.EXE. Diese Version von DOS lud fast völlig in das hohe Gedächtnis und freigab herauf herkömmliches Gedächtnis für die Programme nis, die nur dort laufen gelassen werden konnten. Ein anderer Vorteil von diesem Betriebssystem ist, dass er von der Öffentlichkeit gekauft werden könnte (beginnend mit Version 3.1), während Mitgliedstaat-DOS nur zusammengerollt mit Hardware vorhandenes war.

Microsoft® reagierte auf Digital Research® mit seiner eigenen Freigabe 5.0 in 1991, die den Vorteilen von Dr-DOS 5.0 widersprachen. Die Konkurrenz fortfuhr mit Dr. DOS 6.0 uhr, der enthaltene Aufgabeschaltung und Scheibenkompression und Mitgliedstaat-DOS 6.0 gefolgt in Art. Mitgliedstaat-DOS 6.22 war das vermarktete Letztes unabhängig vorhandene Mitgliedstaat-DOS-Paket, während Dr-DOS fortfährt, durch drdos.com verkauft zu werden.

Während Windows® Betriebssysteme voranbrachten, wurden die Begrenzungen der Optimierung des herkömmlichen Gedächtnisses ein entferntes Gedächtnis, außer denen, die fortfuhren, DOS-Programme, entweder Spaß gezwungenermaßen oder für zu verwenden. Beginnend mit Windows® 95, war geschnitten hinunter Version von Mitgliedstaat-DOS mit dem Ziel das Laden des Urprogramms oder die Fehlersuche integriert. Windows® XP behält eine skelettartige Version von Mitgliedstaat-DOS 8.0, zugänglich, nur indem er eine schlaffe Startplatte herstellt, wie Vista® tut. Alle Versionen von Windows® behalten ein Oberteil oder Befehlszeile Schnittstelle. In den früheren Versionen von Windows® war dieses COMMAND.EXE, das CMD.EXE in der Windows-NT® Familie wurde.

Ab September 2006 wurde ein freies, Öffnenquellenversion von DOS auch vorhanden, bekannt als FreeDOS, obwohl es nie über Version 1.0 hinaus entwickelt. Für die using Vermächtnismaschinen oder laufende DOS-Programme heute, existieren viele Informationen online für herkömmliches Gedächtnis manuell optimieren, um die die meisten aus Ihren DOS-Programmen oder Spielen heraus zu erhalten.