Was sind Computer-Plätzchen?

Ein Computerplätzchen ist eine kleine Textdatei, die einen einzigartigen Identifikation-Umbau enthält, gesetzt auf Ihren Computer durch eine Web site. Die Web site speichert eine höfliche Akte mit einem zusammenpassenden Identifikation-Umbau. In dieser Akte verschiedene können Informationen, von den Seiten gespeichert werden, die auf dem Aufstellungsort, zu den Informationen besucht, die freiwillig zum Aufstellungsort gegeben. Wenn Sie die Aufstellungsorttage oder -wochen später nochmals besuchen, kann der Aufstellungsort Sie erkennen, indem er das Plätzchen auf Ihrem Computer mit den Gegenstücken in seiner Datenbank zusammenbringt.

Es gibt zwei Arten Computerplätzchen: temporär und dauerhaft. Die temporären Plätzchen, auch genannt Lernabschnittplätzchen, gespeichert vorübergehend im Speicher Ihres Browsers und gelöscht, sobald Sie den Lernabschnitt beenden, indem Sie den Browser schließen. Die dauerhaften Plätzchen, auch genannt hartnäckige Plätzchen, gespeichert dauerhaft auf Festplattenlaufwerk Ihres Computers und, wenn sie gelöscht, neu erstellt werden, nächstes Mal wenn Sie die Aufstellungsorte besichtigen, die sie dort setzten.

Plätzchentechnologie ansprach die Notwendigkeit e, die Informationen im Auge zu behalten, die an einem Aufstellungsort eingeführt, damit, wenn Sie ein Anmeldenformular zum Beispiel einreichten, der Aufstellungsort dass Informationen mit Ihnen verbinden konnte, während Sie durch die Seiten des Aufstellungsortes reisten. Andernfalls jedes Mal wenn Sie an eine andere Seite im Aufstellungsort klickten, einen neuen Anschluss herstellend, verlieren der Aufstellungsort die Informationen im Hinweis auf Ihnen und zwingen Sie, ihn wiederzubetreten.

Ein temporäres Plätzchen löste dieses Problem kurzfristig, indem es ein wenig des Browsersgedächtnisses, zum von Informationen zu sparen beiseite setzte. Jedoch sobald der Browser geschlossen war, verloren alle temporären Plätzchen. RückholSurfer erkannt nicht und Ausrichtungsinformationen mussten an jedem Besuch erneut beliefert werden.

Hartnäckige Plätzchen lösten dieses Problem. Sie ließen einen Aufstellungsort einen Surfer dauerhaft erkennen, indem sie eine Textdatei mit einem einzigartigen Identifikation-Umbau auf die Festplatte des Besuchers brachten und eine Akte auf dem Bediener zusammenbrachten. Auf folgenden Besuchen überreichte der Browser automatisch dieses Plätzchen und ließ den Aufstellungsort ihr zusammenpassendes Plätzchen hochziehen. Jetzt konnten Plätzchen für Jahre fortbestehen.

können temporäre und dauerhafte Computerplätzchen für viele nützlichen Zwecke benutzt werden. Der automatische Ausrichtungs-LOGON, sitepräferenzen konservierend und Einzelteile zu einem Einkaufswagen speichernd sind alle Beispiele der Plätzchen, die zur guten Verwendung gesetzt. Aber dauerhafte Plätzchen ergaben auch unvorhergesehenen Gebrauch, wie Netzprofilieren.

Web site anfingen r, die surfenden Gewohnheiten seiner Besucher, using Computerplätzchen im Auge zu behalten, um zu loggen als einzelnes besucht, welche Seiten angesehen und wie lang der Besucher blieb. Wenn er oder sie zu einem späteren Zeitpunkt zurückkamen, öffnen das ausgelöste visitor’s Plätzchen das Maschinenbordbuch der vorhergehenden Besuche und geändert, um den neuen Besuch einzuschließen. Wenn persönliche Information auf irgendwelchen Besuchen angeboten, nennen, verbunden waren Adresse und andere Informationen mit dem „anonymen“ Identifikation-Umbau und infolgedessen, das gesamte Profil.

Marketingspezialisten entwickelten einen sogar grösseren Vorteil für das Plätzchenprofilieren. Haben der Werbung von Rechten auf mehrereen hundert und sogar von vielen Tausenden der populärsten Web site, Marketingspezialisten könnte aus dritter Quelleplätzchen führen den Surfern und Einzelpersonen nachher erkennen, während sie über das Netz, von Aufstellungsort zu den Aufstellungsort reisten und komplette Profile der surfenden Gewohnheiten der Leute über eine Zeitdauer von Monaten und sogar Jahren loggten. Das hoch entwickelte Profilieren programmiert schnell die Artinformationen, die von den Computerplätzchen bereitgestellt und kategorisiert Ziele in einigen verschiedenen Bereichen, die auf statistischen Daten basieren. Geschlecht, Rennen, Alter, Einkommensniveau, politische leanings, fromme Verbindung, körperliche Position, Familienstand, Kinder, Haustiere und sogar sexuelle Neigung können alle mit verschiedenen Graden Genauigkeit durch das Plätzchenprofilieren festgestellt werden. Viel abhängt davon, wie viel eine Person surft und wo er oder sie beschließen, online zu gehen.

Resultierend aus allgemeinem Protest in Erwiderung auf das surreptitious Profilieren, gelegt Plätzchenkontrollen in Browser des Pfostens 3.x, um Benutzern zu erlauben, Wahlen der Plätzchen abzustellen - die nicht 1995 vorhanden waren, als dauerhafte Plätzchentechnologie zuerst in Browser ohne öffentliches Bewusstsein oder Wissen eingebettet von, wie sie verwendet werden konnten. Plätzchenkontrollen erlauben auch benutzerbestimmte Listen für Ausnahmen, damit man Plätzchen z.B. aber ausgenommene Aufstellungsorte abstellen kann, in denen Computerplätzchen zu einem nützlichen Zweck gesetzt. Aus dritter Quelleplätzchen haben häufig ihre eigenen Kontrollen, da sie normalerweise die Plätzchen aufspüren, die von den Marketingspezialisten gesetzt. Plätzcheninhalt verschlüsselt und ist durch den Aufstellungsort nur lesbar, der sie setzte.