Was sind Domain- Namesysteme?

Domain Namesysteme sind Systeme der dezentralisierten Datenbank, die zwischen menschlich-freundlichen Namen und numerischen Internet Protocoladressen (IP) übersetzen. Das allgemeinste Domain Name System ist das, das durch das gesamte Internet verwendet wird. Es wird „das Domain Name System“ genannt und bekannt auch durch das Akronym DNS. Seine Datenbank wird global über vielen Tausenden Domain Namebedienern auf dem Internet verbreitet. Sie wird häufig durch die Netzbrowser verwendet, die an das Internet angeschlossen werden, um die IP address der zu besuchenden Web site festzustellen.

Internet-Domain Namesysteme können für riesige on-line-Telefonbücher für Web site gehalten werden. Überall in der Welt, kann jedermann ein Universalhilfsmittel-Verzeichnis in (URL) ein web browser schreiben und an diesem Aufstellungsort oben beenden. Die DNS erlaubt Benutzern, sich auf eine Web site einfach zu beziehen, indem sie sein Domain Name verwendet. Dass Name der selbe trotz des Internets bleibt, das von den Adressen der IP-Version 4 zu den langatmigeren Adressen der IP-Version 6 switch-over ist.

Die ersten Domain Namesysteme und DIE DNS-Bediener wurden in den frühen 80er-Jahren entwickelt, während das Internet schnell an Größe wuchs. Die ursprünglichen Protokolle wurden durch das Internet Engineering Task Force (IETF) in Bitte um einen Kommentar 882 (RFC) und in RFC 883 veröffentlicht. Die Software und die Protokolle sind schwer viele Male verbessert worden, hauptsächlich wegen der Sicherheitsgründe.

Damit die Domain Namesysteme, jeder Name müssen gelöst werden zu einem einzigartigen IP address wirklich nützlich sind. 1998 wurde Internet Corporation für zugewiesene Namen und Zahlen (ICANN) gebildet, um diesen Prozess zu handhaben. ICANN ist ein gemeinnütziges Wesen, das die Verteilung von Domain Name und von IP address weltweit beaufsichtigt. Es handhabt auch die Anweisung der spezifischen Häfen und der Parameterinhalte für viele Protokolle des Internets, einschließlich DNS. Die 13 spiegelten Bediener wider, die die Wurzel des Internets DNS werden koordiniert durch ICANN außerdem bilden.

Die Internet-Wurzelbediener schließen die Adressen der DNS-Bediener für alle Spitzengebiete, wie .com und .org ein. Jeder Spitzenbediener enthält eine DNS-Datenbank aller Namen und Adressen in diesem Gebiet. Teile dieser DNS-Datenbanken werden auch durch Tausenden DNS-Lösungsmittel cachiert, die an den Internet-Dienstanbietern gelegen sind. Dieses entlastet viel von der Verkehrsbelastung, welches anders auf die hoch qualifizierten Bediener gesetzt würde. Einzelne Netzbrowser umfassen auch Pufferspeicher der besuchten Gebiete, um Aufstellungsortnachschlagen so schnell zu bilden, wie möglich.

Lokale Netzwerke (LAN), die vom Internet lokalisiert werden, können ihre eigenen Domain Namesysteme verwenden. Diese übersetzen nur die Namen und die Adressen, die im lokalen Netzwerk (LAN) sind. Sie verwenden häufig DNS-Management-Software und -protokolle, die ähnlich oder zu denen identisch sind, die durch die Internet-Implementierung verwendet werden. Einige Wurzelsysteme der Alternative DNS existieren online, die Duplikate der vorhandenen Internet-Struktur sind, aber umfassen mehr Namen. Diese werfen ein Risiko zur Internet-Stabilität und -sicherheit auf, weil ein Domain Name zu den verschiedenen Adressen durch verschiedene Systeme gelöst werden könnte.