Was sind Modem-Lichter?

Modemlichter sind einfach die Lichter, die auf externen Modem gefunden werden. Abhängig von, ob die Lichter dunkel sind, aktiviert und unveränderlich oder blitzend, stellt jedes Modemlicht eine Anzeige über die Tätigkeit zur Verfügung, die z.Z. zwischen dem Modem und dem verbundenen Festplattenlaufwerk des Computers stattfindet. Der gegenwärtige Status der Modemlichter hilft dem Endbenutzer, zu kennen, ob ein Anschluss hergestellt wird, wenn der Anschluss aktiv ist oder wenn der Anschluss aus irgendeinem Grund gefallen ist.

Die Tätigkeit der Modemlichter gekennzeichnet normalerweise als Händeschütteln. Im Wesentlichen wenn das Modem gebräuchlich ist, wirkt die Vorrichtung auf den Computer ein. Das Modem empfängt Eingang vom Computer und versieht der Reihe nach das Festplattenlaufwerk mit einem Zufluss von Daten außerdem. Beide Vorrichtungen bestätigen Empfang der Daten, die empfangen werden und der Befehle, die durch den anderen herausgegeben werden. In diesem Sinne ist der Händedruck nicht anders als eine Geste zwischen zwei Einzelpersonen, die einen Austausch oder einem Aktionsplan zugestimmt haben.

Diese Interaktion oder Händedruck, die durch Modemlichter bedeutet wird, wird durch das Vorhandensein des asynchronen allgemeinhinempfängers/des Übermittlers ermöglicht, der auf dem Festplattenlaufwerk des Computers gefunden wird. Der uart-Mikrochip ist, was wirklich den Computer mit dem Modem sprechen lässt und zu den Prozessdaten empfangen vom Modem. Ohne das Vorhandensein des UART, ist es unmöglich, Bericht mit einem externen Modem herzustellen.

Es gibt einige Arten Modemlichter, die auf dem externen Standardmodem gefunden werden. Die AA oder das Licht der automatischen Rufbeantwortung, bedeutet, dass das Modem engagiert wird und bereitet vor, um einen Inlandsanruf zu empfangen. Das CD oder das Fördermaschinedetektorlicht, bestätigt, dass der Computer und das Modem einen Anschluss erzielt haben und Kommunikation hin und her jetzt möglich ist. Das HS oder das Hochgeschwindigkeitslicht, werden beleuchtet, wenn das Modem vorbereitet wird, um Daten an einem verhältnismäßig schnellen Schritt zu übertragen. Schließlich erlaubt der HERR oder das bereite Licht des Modems, dem Endbenutzer, zu wissen, dass das Modem für Betrieb eingestellt wird.

Die Reihe der Modemlichter fand auf einer Standardhilfe des externen Modems den Endbenutzer, zum in der Lage zu sein, den gegenwärtigen Status des Anschlußes ständig zu überwachen. Im Falle dass der Anschluss zwischen dem Computer und dem Modem defekt ist, nimmt er normalerweise nichts mehr, als ein schnelles Zurückstellen des Modems und der Anwendung eines Schlüssels, oder Knopf auf dem Modem schalten, um den Prozess der Wiederherstellung des Anschlußes anzufangen.

das Getriebe, das weg gelassen wird und fahren von dort fort. Software-Protokolle können Steuerung des Datenflusses im System über dem Modemanschluß hinaus selbst auch besser handhaben.

XMODEM war eins der frühen Fehlerkorrekturprotokolle des software-based Modems, die Ende der Siebzigerjahre verursacht wurden. Es war, einschließlich eine Blocknummer, eine ursprüngliche Prüfsumme sehr einfach und einige Markierungsbytes in jedem Paket. Sein Prüfsummenalgorithmus war problematisch, und viele Leute führten bald Veränderungen mit Extraeigenschaften ein. Diese enthaltenen größeren Blockgrößen, Übertragungen der mehrfachen Akten und des Beginnens eines neuen Pakets vor dem vorhergehenden wurden überprüft. YMODEM, das Nachfolger XMODEM in der Mitte der 80iger Jahre war, verzeichnete viele von diesen als wahlweise freigestellte Verbesserungen.

ZMODEM und seine Varianten sind viel-verbesserte Fehlerkorrekturprotokolle des software-based Modems. Sich entwickelt 1986 durch den Autor von YMODEM, schließt ZMODEM einen viel besseren Blockprüfungs-Algorithmus using 32 Bits ein. Es kann auf das folgende Paket weitergehen, ohne bestätigt zu werden zu warten das gegenwärtige, und Durchsatz oder Mitteilunganlieferung verbessern. ZMODEM kann auch wiederbeginnen eine große Datenumspeicherung von, der es weg verließ, wenn der Anschluss defekt ist. Neuere Veränderungen umfaßten sogar größere Blockgrößen und automatische Kompression von Paketdaten.