Was sind die Grundlagen der Linux® Lizenz?

Die Linux® Lizenz ist eine erlaubterweise enforcable Software-Lizenz, die als die Öffentlichkeitlizenz bekannt ist. Seine Hauptbestimmungen bedeutet, die Freiheit zu schützen, um die freie Software zu benutzen, die auf der Linux® Plattform und den Einzelpersonen, die, verursacht sie benutzen. Es gibt viele verschiedenen Aspekte der Linux® Lizenz, aber das Hauptman ist, dass Software von anderen Benutzern ohne rechtliche Konsequenzen geändert werden und remodified kann. Die Idee bekannt als copyleft.

Obgleich die Linux® Lizenz freie Software vor copyrightregelungen schützt, können die Software-Entwerfer, die unter der Öffentlichkeitlizenz funktionieren, eine Gebühr für ihre Software noch erheben. Copyleft erfordert nicht, dass jede mögliche Veränderung des ursprünglichen Programms weg für freies gegeben, aber sie untersagt jedermann die Forderung der ausschließlichen Rechte zum Programm hen. Wenn ein anderer Software-Entwerfer die modernisierte Version ändert und verkauft, sein die zugelassen. Der ursprüngliche Schöpfer kann nicht für Urheberrechtsverletzungen verfolgen, weil die Software unter der Öffentlichkeitlizenz verursacht.

Eine der Weisen, welche die Linux® Lizenz copyleft erzwingt, ist, indem es erfordert, dass der Quellencode oder die programmiereninformationen, die verwendet, um die Software zu verursachen, mit der Software selbst eingeschlossen. Wenn sie nicht in der Software eingeschlossen, muss sie auf dem Internet leicht verfügbar sein. Solange die Position offenbar ausführlich und zum Benutzer zugänglich ist, übereinstimmt sie mit der Linux® Lizenz stimmt. Eine andere Anforderung der Linux® Lizenz ist, dass eine Kopie der Öffentlichkeitlizenz die Software begleiten muss. Dieses ist, also kann der folgende Benutzer- oder Software-Modifizierfaktor die Rechte und die Beschränkungen lesen und verstehen, wenn er oder sie entscheiden, die Software zu ändern.

Diese zwei Anforderungen des Linux® genehmigen - den Quellencode liefernd und die Öffentlichkeitlizenz mit.einschließend - sind nur anwendbar, wenn ein Benutzer die Software mit der Absicht ändert, um das Produkt neuzuverteilen. Wenn ein Benutzer Änderungen am Quellencode für seinen oder eigenen persönlichen Gebrauch vornimmt und sie nicht neuverteilt, gibt es keine Anforderung, den Bestimmungen der Öffentlichkeitlizenz zu folgen.

Benutzer, die nicht durch die Öffentlichkeitlizenz bleiben, können vom ursprünglichen Software-Entwerfer geklagt werden, der das Programm unter die Linux® Lizenz schrieb. Viele Rechtssachen unterstützt die Öffentlichkeitlizenz. Die Linux-Grundlage, eine Organisation, die der Unterstützung der Linux® Plattform eingeweiht, verursachte ein Programm, um Software-Entwerfern zu helfen, freie Software zu verstehen und zu verursachen. Dieser Programmüberprüfungs-Quellencodeeingang durch die Benutzer, zum sie sicherzustellen bleibt durch die Richtlinien der Öffentlichkeitlizenz.