Was tut „Keepalive-“ Mittel?

Das Ausdruck “keepalive† bezieht sich einen auf Prozess, durch den ein Signal zwischen zwei verbundene Systeme, häufig durch ein Netz wie das Internet gesendet wird, den Anschluss zwischen jenen zwei Systemen aktiv zu halten. Wenn greift ein Benutzer an einem Computer z.B. auf eine Webseite zurück, dann schickt sein oder Computer eine Informationsanforderung vom Computer oder vom Klienten, zum Bediener für diese Webseite. Nachdem die Informationen dem Klienten durch den Bediener erreicht und geschickt werden, gibt es gewöhnlich eine Satzzeitmenge, nachdem wird der Anschluss zwischen dem Klienten und dem Bediener beendet. Wenn ein Keepalivesignal jedoch gesendet wird hält es diesen Anschluss aktiv.

Im Allgemeinen wird das Ausdruck “keepalive† gewöhnlich benutzt, um sich das Signal, das gesendet wird und auf den Prozess des Sendens er zu beziehen. Das Signal selbst enthält normalerweise keine Daten anders als das Ersuchen um eine Antwort vom Bediener, den Mittel wenig Bandbreite benutzt wird, wenn man diese Art der Mitteilung sendet. Sobald der Bediener das Signal empfängt, antwortet er mit einer Bestätigung oder ACK, Signal, das vom Klienten empfangen wird. Die Programmierung für ein Keepaliveprotokoll auf einem Klienten stellt gewöhnlich einen Timer her, der feststellt, wann die folgende Mitteilung gesendet wird.

Es gibt einige Gründe für die Anwendung eines Keepalivesignals, obwohl es gewöhnlich, um einen Anschluss zu prüfen benutzt wird oder einen Anschluss von beendet werden zu halten. Wenn es verwendet wird, um einen Anschluss zu prüfen, wird das Signal vom Klienten gesendet, der auf einem Timer basiert, der in den Index für das Keepaliveprotokoll eingestellt wird. Solange das Signal bestätigt wird, fährt das System fort, als Normal zu funktionieren. Wenn das Signal nicht, jedoch, als empfangen wird, kann eine Mitteilung gegeben werden dem Benutzer des Klienten, der anzeigt, dass der Anschluss nicht mehr Active ist.

Viele Netze, besonders große Netze wie das Internet, sind mit Bedienern entworfen, die automatisch den Anschluss zu einem Klienten nach einem Satzzeitabschnitt beenden. Dieses wird getan, um zu erlauben, dass neue Anschlüsse hergestellt werden, da Klientenserveranschlüsse zahlreich begrenzt sind. Ein Keepalivesignal kann auch verwendet werden, um diesen automatischen Endpunkt vom Auftreten zu halten. Wenn der Klient ein Keepalivesignal zum Bediener schickt, zeigt er an, dass der Anschluss noch gebräuchlich ist, der verhindert, dass der Bediener automatisch den Anschluss beendet. Dieses wird häufig auf Web site getan, die hartnäckige Anschlüsse zulassen, obwohl dieses nicht eine garantierte Methode für die Gewährleistung des laufenden Zusammenhangs ist.