Wie zusammenbaue ich eine Netz-Karte mit Linux® enbaue?

Das Gründen einer Netzkarte mit Linux® getan häufig automatisch durch die Hardware-Abfragungs-Software, die mit den meisten modernen Linux® Verteilungen kommt. Es kann Gelegenheiten geben jedoch wenn die Netzkarte nicht automatisch richtig zusammengebaut oder wenn Sie eine zweite Netzkarte mit Linux® zusammenbauen möchten. Auf jeden Fall, gibt es Primärmittel eines Paares, mit der Konfiguration der Netzkarte, entweder über eine grafische Benutzerschnittstelle oder (GUI) die Befehlszeile Schnittstelle zu arbeiten (CLI).

Using Ihrer Linux® Verteilung zur Verfügung stellt GUI die benutzerfreundlichsten und direktesten Mittel für die Konfiguration Ihrer Netzkarte mit Linux®. Dieses kann jedoch abhängig von der Linux® Tischplattenumwelt für Ihre Verteilung schwanken. In den meisten Fällen benutzen Linux® Verteilungen entweder die Gnome® oder k-Tischplattentischplattenumwelt der umwelt (KDE®), von denen jede ein Software GUI für die Konfiguration Ihres Netzes hat. Die KNetworkManager Software erledigt diese Arbeit für den KDE® Schreibtisch, während in Gnome® es NetworkManager genannt. Beide anbieten die Fähigkeit e, eine bereits ermittelte Netzkarte mit Netzmerkmalen, IP addressinformationen, sowie zusammenzubauen addieren eine neue Netzkarte.

Arbeitend vom CLI, um Ihre Netzkarte mit Linux® zu gründen jedoch wünschen Sie zuerst entdecken, ob Ihre Netzkarte bereits unternehmungslustig ist, indem sie den ifconfig Befehl in der Terminalanwendung herausgibt. Wenn der Befehl ohne irgendwelche Argumente eingegeben, ausgibt er alle Stromschnittstellen und ihre Einstellungen re. Die allgemeinsten zwei sind eth0, die die erste Netzwerkkarte auf dem System ist, und lo, die Loopbackschnittstelle, die eine virtuelle Programmschnittstelle ist. Der ifconfig Befehl kann dann verwendet werden, um einer Schnittstelle sowie Änderung zu ermöglichen oder zu sperren das IP address oder andere Netzinformationen. Z.B. um das Schnittstelle eth0 IP address einzustellen, herausgeben Sie den folgenden ifconfig Befehl enden.

ifconfig eth0 192.168.1.10 netmask 255.255.255.0 oben

Im Auftrag von links nach rechts, ist der erste Parameter die zu ändern Schnittstelle, eth0, dann das ihm und dann dem Teilnetz zuzuweisen IP address, dass der Computer gehört. Der abschließende Parameter, der zum ifconfig gegeben, ist entweder „herauf“ oder „unten,“, das den Computer erklärt, der Netzkarte zu ermöglichen oder zu sperren. Sicher sein, die passenden Einstellungen auf Ihrem Netz, wie der Art des Netzes zu überprüfen, das Teilnetz, alle mögliche Zugangsfräser, um den korrekten Befehl zu bestehen.

Selbstverständlich zusammenbaut dieser Befehl nur Ihre Netzkarte mit Linux® für den gegenwärtigen Lernabschnitt rtigen und müssen Sie nachher jedes Mal eingeführt werden LOGON auf dem Computer. Um um dieses zu arbeiten, einführen Linux® Verteilungen verschiedene Indexe en und Akten die dies für Sie automatisch jedes Mal der Computer tun beginnt oben. Die Positionen und die Namen dieser Indexe und Konfigurationsakten schwanken entsprechend Ihrer Linux® Verteilung, also sind sicher, sie auf, welchen zu ändern Akten zu überprüfen. Indem er diese Konfigurationsakten in einem Maskeneditor redigiert, laden der Betriebssystemwille dann die passende Netzwerkkonfiguration automatisch.