Warum können Leute grelle Fotographien in den Museen nicht nehmen?

Es gibt einige Gründe, warum Leute häufig, gebeten werden grelle Fotographien in den Museen nicht zu nehmen. Die Hauptsorge ist Bewahrung der Kunst, da grelle Fotographie bedeutenden Schaden der Kunstwerke verursachen kann, besonders wenn sie im hohen Volumen auftritt. Einige Zyniker haben auch vorgeschlagen, dass Verbote auf grellen Fotographien in den Museen etwas haben können, mit einem Wunsch zu tun, Schenkungssteuereinkommen zu konservieren, aber dieses ist nicht tatsächlich der Fall.

Grelle Fotographie kann zum Abbauprozeß eines Stückes Art.-Blitzerzeugnis Lichtes und -hitze erheblich beitragen, das eine Vielzahl der chemischen Reaktionen auslösen kann. Die Belichtung, zum z.B. zu beleuchten und die Hitze veranlaßt die Zellulose im Papier aufzugliedern und beschädigt viele Pigmente, als jedermann, das eine Fotographie in einem sonnigen Fenster für einige Monate kann gemerkt haben gelassen hat. Während ein einzelner Blitz nicht eine große Ausgabe ist, veranlassen zahlreiche Blitze über dem Kurs von Jahren der Ausstellung ein Kunstwerk, schneller zu verschlechtern. Dieses führt zu die Formulierung der Politik, die grelle Fotographien in den Museen verbietet, damit zukünftige Besucher die Kunst auch genießen können.

Interessen über Licht und Hitze erklären auch die Umweltbedingungen in den Museen. Die meisten hochwertigen Museen sind, sodass Tageslicht nie die Kunst berührt, mit fachkundiger niedriger Beleuchtung entworfen, die Leuten erlaubt, die Kunst zu sehen, ohne Schaden zu verursachen. Die Luft wird häufig auch kühl und an einer unveränderlichen Temperatur gehalten, um zu garantieren dass die Kunst nicht durch Hitze- oder Temperaturfluktuationen geschädigt wird.

Es gibt etwas andere Gründe, warum, grelle Fotographien in den Museen nehmend, auf die Stirn gerunzelt wird. Für eine Sache kann grelle Fotographie zu anderen Gönnern, besonders Leute sehr Unterbrechungs sein mit Beschwerden, die erhöhte Empfindlichkeit zum Licht verursachen. In den Aufstellungsorten des kulturellen und künstlerischen Wertes, wie Kathedralen, kann grelle Fotographie auch angesehen werden, wie respektlos. Das Nehmen der grellen Fotographien in den Museen während der Ereignisse oder der Zeremonien wird auch im Allgemeinen angesehen, wie Unterbrechungs, da Blitze extrem ablenken können.

Dass gesagt, viele Museen den Wunsch erkannt haben, Fotographien ihrer Ansammlungen zu nehmen. In der Antwort ermöglichen viele Fotographie, solange ein Blitz nicht benutzt wird. Der Gebrauch eines Stativs ist in hohem Grade - empfahl sich, die niedrigen Beleuchtungzustände zu entschädigen, und Fotografen sollten versuchen, von anderen Gönnern beim Fotografieren ihrer Lieblingsarbeiten von Art. respektvoll zu sein.

Einige Museen missbilligen alle Fotographie, die passend ist, Interessen oder durch speziellen Antrag eines Künstlers oder des Inhabers einer Verleiheransammlung urheberrechtlich zu schützen. In diesen Fällen kann das Nehmen der Fotographien einen höflichen Antrag ergeben, die Voraussetzungen zu räumen.