Was ist das New- York Cityballett?

Das New- York Cityballett ist eine Weltklasse- Ballettfirma, die in Europa, in Taiwan, in Sizilien, in Südkorea, in Japan, in Brasilien, in Australien, in Russland und in den bedeutenden Städte in US und in Kanada durchgeführt hat. Die Firma war das Geistesprodukt von Lincoln Kirstein, das eine Schule herstellen wollte, in der amerikanische Tänzer von den feinsten Ballettlehrern der Welt ausgebildet werden konnten. Er sehnte sich, um eine Firma zu verursachen, die moderne Arbeiten durchführte, anstatt, auf das Reisen der Gruppen der fremden Tanzsterne zu bauen.

1933 bat Kirstein einen russischen Choreografen, der George Balanchine, eine Schule anzufangen, um amerikanische Tänzer auszubilden genannt wurde. Zwei Jahre später, gründeten sie eine kurzlebige Firma, die American Ballet angerufen wurde. Nach dem Ende des amerikanischen Balletts, kämpfte Kirstein im Zweiten Weltkrieg, während Balanchine als Choreograf für das berühmte Ballett Russe De Monte Carlo diente.

Nach dem Krieg kamen die zwei Männer zu ihrem Traum der Formung einer amerikanischen Tanzfirma zurück. 1946 gründeten sie die Ballett-Gesellschaft. Bis zum 1948 wurde die Firma das New- York Cityballett umbenannt. Trotz der frühen Kämpfe blühten die Schule und die Firma und existieren bis heute.

Unter Einfluss George-Balanchines entwickelte die Firma eine unleugbar amerikanische Art. Diese Art rühmte sich eine Kombination der russischen, italienischen und französischen Balletttraditionen mit der amerikanischen Strenge von Gefühlen und von Musicality. Infolgedessen hat das New- York Cityballett gewordenes der gelobten Firmen in der Welt.

Das New- York Cityballett führt für 23 Wochen jedes Jahr durch. Die Ballettleistungen finden im Staat New York-Theater, ein Schauplatz statt, der zuerst seine Türen am 24. April 1964 öffnete. Seit 1966 ist sein Sommertheater die Saratoga Performing Arten-Mitte gewesen, auch gelegen in New York.

Die Firma wird von ungefähr 90 Tänzern enthalten und ist die größte Tanzorganisation in den US. Es hat ein Repertoire von ungefähr 150 Balletts, die meisten ihnen choreografierte durch George Balanchine, Jerome Robbins und Peter Martins. Berühmte letzte New- York Cityballetttänzer schließen Maria Tallchief, André Eglevsky, Melisse Hayden, Todd Bolender, Suzanne Farrell, Edward Villella und Jacques d'Amboise ein. Die Firma wird dem Erhalt Balanchines von Idealen und von bahnbrechenden Balletts eingeweiht.

Die Schule des amerikanischen Balletts ist die amtliche Schule des New- York Cityballetts, entworfen, um Tänzer in der NYCB (New- York Cityballett) Art auszubilden. Die Schule wird im Samuel B. u. Gebäude im David-Rose am Lincoln Center untergebracht. Ungefähr 350 Kursteilnehmer von ganz über den US und der Welt sorgen sich die prestigevolle Ballettakademie.

Balanchine blieb der Führer der Firma bis seinen Tod 1983. Peter Martins und Jerome Robbins wurden seine Nachfolger genannt und dienten als Coballett Meister im Leiter. Bis zum 1990 diente Robbins nicht mehr in dieser Kapazität und ließ Martins als der alleinige Ballettmeister im Leiter.