Was ist ein Schnupftabak-Film?

Ein Schnupftabakfilm ist ein Jargonausdruck für einen Film, der heftigen Mord inmitten einer sexuellen Tat umfaßt. Der Ausdruck fing in Beziehung zu den billig gebildeten, aber entsetzlichen Jugendslasher Filmen an. Er wurde schließlich mit sadistischer Pornografie verbunden, worin ein Schauspielerin oder ein Opfer wie man sagt auf Schirm getötet wird. Jedoch ermangelt tatsächlicher Beweis eines Schnupftabakfilmes. “Real life† Schnupftabakfilme scheinen, mehr urban legend als Tatsache zu sein.

Der Schnupftabakfilm erhielt seinen Anfang mit einem schlecht gebildeten Film- Film mit dem gleichen Namen, freigegeben 1976. Schnupftabak war ein wieder belebtes Projekt vom frühen 70s, ursprünglich benannt, Gemetzel. Während Gemetzel ein Projekt von Michael und von Roberta Findlay war, kaufte ein sexploitation Filmemacher, Allan Shackelton später die Vertriebsrechte. Er rüstete den Film mit einigen neuen, provozierenden Endeschüssen um und gab den Film unter dem neuen Namen frei.

Zu der Zeit als, es viel Aufheben über Schnupftabak gab, und ob die Tätigkeit real oder gefälscht war. Shackelton tat wenig, um Furcht zu mildern; das Ausn5utzen der Leidenschaft, die den dann-gegenwärtigen Charles Manson umgibt, ermordet zwecks Übertreibunginteresse. Protestierender kündigten den Film, während andere, piqued durch Neugier, hetzten, um sie zu sehen. Die Auswirkung des Schnupftabaks entband einem Genren der slasher Filme, die fortfahren, weg people’s von der tiefsten Furcht zu spielen, während das Schnupftabakfilmurban legend geboren war.

Während öffentliche Besorgnis über Beschreibung der sexuellen Gewalttätigkeit wuchs, benutzten viele beteiligten Aktivisten und Feminist Schnupftabakfilme, um Pornografie im Allgemeinen zu kündigen. Sogar zugebend, dass Film- Filme gefälscht wurden, existierten UntertageSchnupftabakvideos wirklich? War “art Nachahmung life† und Tod?

Während viele überzeugt bleiben, dass Schnupftabakfilme im Bauch des pornografischen Handels existieren, sehen andere diesen Begriff als ein Stroh man’s Argument für eine ausgedehntere Tagesordnung an. Disbelievers behalten bei, dass Leute, die diese Videos behaupten, haben nie wirklich gesehen einen Schnupftabakfilm für selbst existieren. Sie zeigen auch auf verschiedene Gesetzdurchführunguntersuchungen, die unzähliges so genanntes “snuff films† gefunden haben, das unvermeidlich ausfallen, Hokuspokusse zu sein.

Auf einer ein wenig anderen Frontseite haben gewesen Fälle der Serienmörder, die Folterunglernabschnitte mit ihren Opfern fotografieren oder videotaping, um ihre Verbrechen wieder zu erleben. Jedoch sind die tatsächlichen Todesfälle angeblich selten, wenn überhaupt, notiert. Terroristorganisationen einerseits haben sich in der allgemeinen on-line-Verbreitung der tatsächlichen Morde in Form von beheadings engagiert. Obwohl der sexuelle Bestandteil abwesend ist, ist die unaussprechliche Gewalttätigkeit und sehr der reale Tod in diesen entsetzlichen Klipps näeher an einem Schnupftabakfilm als das zugrunde liegende urban legend, das fortfährt, Jugendliche in Filmhäuser hineinzuführen.