Was ist eine Hymne?

Eine der natürlichsten Formen des menschlichen Ausdrucks singt. Es ist folglich dass, wenn Menschenanbetung die Gottheit, die sie innen glauben, sie singt beim so tun nicht überraschend. Der Gesang während der Anbetung tritt in jeder Religion weltweit auf. Eine Hymne an sich gilt im Allgemeinen als die Gegend des christlichen Glaubens, obgleich andere Glauben ihre eigene Version der Hymne haben.

Eine Hymne wird im Allgemeinen als Gebet oder Lob zum Gott, Satz zur Sehnenmusik, in den Stanzen beschrieben und bedeutet, durch eine Versammlung gesungen zu werden. In diesem Sinne ist die Hymne ein Plan für die meiste westliche Musik. Die meisten populären Liede haben Verse und einen Chor, gesungen mit einer definierten Melodienlinie. Sie nehmen dieses direkt von der Hymneenform, obgleich nicht jede Hymne einen Chor hat.

Die Hymne fand seine Ursprung in der jüdischen Anbetung, während Psalme im Tempel und in den Synagogen gesungen wurden. Nachdem Christentum eine hergestellte Religion wurde, fuhren diese Psalme fort, in den Kirchen populär zu sein, da die meisten frühen Christen in den jüdischen Glauben angehoben worden waren. Diese Strukturen wurden durch Str. Benedict im 6. Jahrhundert angepasst, da er arbeitete, um zu entwickeln, was jetzt Gregoriangesang genannt wird.

Mönche und Nonnen sangen verschiedene Gebete und die Psalme an bestimmten Stunden des Tages und verursachten das göttliche Büro oder Liturgie der Stunden, die viele Aufträge, besonders die weltabgeschiedene, ruhiger Gesang jeden Tag. Der gesamte Massenservice wurde meistens gesungen. Singen, bezieht übrigens mit ein, einige Wörter auf der gleichen Anmerkung zu singen, wenn der Ton steigend oder am Ende fällt, der Linie. Gut zu tun ist schwierig, und nimmt viel Praxis. So war Gesang schwierig, damit die durchschnittliche Versammlung völlig umfaßt.

Ungefähr die Zeit der protestierenden Verbesserung, wuchs eine Ruhelosigkeit mit dem Gesang auf, dann völlig gesungen im Latein, die Sprache der Kirche. Anbetern wollten in ihrer eigenen Sprache oder „im einheimischen singen.“ Während die Protestantische Kirche hergestellt wurde, schrieben große Komponisten wie Johann Sebastian Bach die schönen Chorstücke, bedeutet, von den Gruppen gesungen zu werden. Stufenweise kam Kirchemusik bis zu den Versammlungen weiter, die viele der Liede im Service singen.

Dr. Isaac Watts gilt als den „Vater von englischem Hymnody“ und wird das Schreiben über 700 Hymnen gutgeschrieben. Seine Arbeit Ende 17. und frühe 18. Jahrhunderte trieben die Hymne zu einem Ort der Verehrung und der Bewunderung in der Kirche an. Er sperrte die Wörter zum gut-geliebten Weihnachtslied „Freude zur Welt,“ und zu anderen Hymnen wie „ein, wenn ich überblicke das erstaunliche Kreuz“ und „O-Gott unsere Hilfe im Alter vorüber.“ Diese gelten als einige der großen Hymnen der christlichen Kirche und können in fast jedem protestierenden Hymnus gefunden werden.

Andere gut-geliebte Hymnen wie „erstaunliche Anmut“ und „, wie große Tausend-Kunst“ ein wenig moderner sind und reflektieren eine ändernde musikalische Tradition. Die Hymne hat ein wenig in der Vergangenheit 75 Jahre oder so geändert und mehr der Töne der weltlichen Musik reflektiert. Einige Anbetern umfassen die neuen Hymneenformen, während andere die klassischen Formen bevorzugen. Beide haben viel, zum einer Anbeter anzubieten und Unterrichten oder einen Gelehrten der heiligen Musik.