Was ist eine Viola?

Die Viola ist ein Schnurinstrument, das Vetter zur Violine ist. Sie spielt an einem tieferen Bauholz als die Violine und gilt als einen Alt zum violin’s Sopran. Zwar annehmen die meisten n, dass die Viola sehr viel größer ist, als die Violine, diese nicht der Fall ist. In Durchschnitt sind die meisten Viola ungefähr 16 Zoll (40.64 cm) in der Länge. Dieses ist nur 2 Zoll (5.08 cm) länger als eine Größengleichvioline.

Der minimale Größenunterschied ergibt einen reicheren und ausgereifteren Ton als der, der durch die Violine produziert. Um die Akustik einer Violine zu wiederholen, müssen die Viola mindestens 21 Zoll (53.34 cm) lang sein. Jedoch prüfen das unpraktisches für den Violist. Jedoch gebildet worden Experimente, um Violine-wie Akustik auf der Viola zu produzieren. Einige Viola gewesen fast 19 Zoll (48.26) lang. Dieses ist der Fall mit der Viola, die zuerst für viele von Wagner’s Opern benutzt.

Die meisten sind mit der traditionellen Größe jedoch glücklich, und viele Violinisten bilden der Viola den Sprung. Das Instrument kann bequemer sein, für Leute mit den größeren Händen zu spielen. Außerdem ist Viola nicht ein erstes auserlesenes Instrument für viele. Tatsächlich erlernen viele Violinisten die Viola, um für musikalische Stipendien zu qualifizieren, die sie anders nicht imstande sein, als Violinisten zu erhalten. Es ist zweifellos zutreffend, dass Violaspieler in der viel höheren Nachfrage wegen der instrument’s wenig Popularität sind.

Dieses bedeutet nicht, dass einige Leute nicht ausschließlich Violafans sind. Z.B.J.S. Bach und Mozart beide bevorzugten, die Viola in den Orchestern zum Spielen der Violine spielend. Tatsächlich schrieben Bach und Mozart etwas von dem wichtigsten frühen Werk für die Viola. Bach’s Brandenburg umfangreiche Violaharmonie der Konzerteigenschaften. Die Mozart’s Schnur-Quintetter, zwei Violinen kennzeichnend, eine Viola und ein Cello, sind ausgezeichnete Herausforderungen für Violists.

Es gibt weniger Violasoli, obwohl viel Violinen- oder Cellosoli für die Viola übertragen worden. Häufig, sind die Violateile Harmonie eher als Melodie. Jedoch stehen einige heraus Stücke wie Debussy’s Sonate für Flöte, Viola, und Harfe kann dem Violist eine Starrolle geben.

Der Viola gilt häufig als etwas schwieriger als die Violine zu spielen. Der Bogen ist länger und dem Arm muss gehalten werden wenig weit weg von dem Körper. Musik muss etwas schneller gebeugt werden als Violinenarbeit, um den passenden Ton zur gegebenen Zeit zu erzielen.

Wie die Violine sind die Violaschnüre vier zahlreich und abgestimmt in den meisten Fällen in Hauptfünftel. Die Schnüre sind C, G, D, A, verglichen mit den violin’s G, D, A und E. Die meiste Violamusik geschrieben auch in Alt Clef. Dieser Clef ist ziemlich selten und kann den Violinist geben, der durchaus zur Viola Kopfschmerzen schält. Jedoch bilden das niedrigere C der Viola sie anfechtend, um die unteren Anmerkungen der Viola im dreifachen Clef zu lesen und zu erlernen.

Etwas Musik, die für die höheren Schnüre der Viola geschrieben, kann in dreifachen Clef gelegentlich geschrieben werden, aber es kann für den unerfahrenen Musiker schwierig sein, zwischen Clefs hin und her zu schalten. Erfahrene Musiker sind normalerweise mit beiden Clefs und Bass-Schlüssel vertraut, besonders wenn sie irgendein Erfahrungsleiten gehabt.

Moderne Violaspieler mögen Cathy Basrak, der Hauptviolist für die Boston-Knalle und die Boston-Symphonie sind wert Hörfähigkeit wohl. Weiter ist Violamusik nicht ausschließlich die Provinz der symphonischen Musik. Man kann Viola Kansas’ im Großen Schlag Staub im Wind und die gekennzeichneten Viola des Samts unterirdisch auf zwei Alben hören. Viola sind auch in der Volksmusik und in der Countrymusik populär.