Was sind Vinylaufzeichnungen?

Vor dem Aufkommen des Magnetbandes und der digitalen CD Technologien, waren die flachen Scheiben, die von einem Erdöl-gegründeten Plastik genannt wurde Vinyl gebildet wurden, die bevorzugten Mittel für Musikwiedergabe. Vinylaufzeichnungen ersetzten ein sogar früheres System der einwachsen-gegründeten Zylinder, die als Aufnahme- und Play-backmaßeinheiten auftraten. Bis zum den zwanziger Jahren hatten die beweglichen Drehscheiben, die Victrolas genannt wurden und die durchdacht verzierten Plattenspieler die alten Zylinderspieler in den meisten Häusern ersetzt. Vinyl wurde gefunden, um haltbarer als Wachs und viel einfacher zu sein zu speichern.

Vinylaufzeichnungen werden am Ende eines langen Aufnahmeprozesses gebildet. Ausführende bauen in einem speziellen Raum zusammen, der entworfen ist, um äußere Geräusche zu dämpfen. Erschütterungen von ihren Stimmen oder von Instrumenten werden in ein elektronisches Mikrofon eingezogen. Während diese Erschütterungen empfangen werden, spinnt eine Wachsscheibe mit einer gekennzeichneten Geschwindigkeit. Ursprünglich war diese Geschwindigkeit 78 Umdrehungen pro Minute mit einer 10-Zoll Scheibe, aber später passte die Musikindustrie eine 33 U-/mingeschwindigkeit für die Scheiben 12 Zoll (30 cm) an und eine 45 U-/mingeschwindigkeit für die Scheiben 7 Zoll (18 cm), häufig benannt sondert aus. Einige gesprochene Wortalben drehen wirklich sich bei 16 U/min, aber diese Alben sind selten.

Die Wachsscheibe spinnt mit einer konstanten Geschwindigkeit, während eine scharfe Nadel heraus eine Nut vom äußeren Rand in Richtung zum Innere schnitzt. Die Erschütterungen vom Aufnahmelernabschnitt veranlassen diese Nadel zu vibrieren, während sie sich bewegt und erstellen die Schallwellen der ursprünglichen Stimmen oder der Instrumente neu. Diese Wachsscheibe wird wie das Modell für eine Vorlagenscheibe benutzt, die vom Metall gebildet wird. Vinylplastik wird später in die Maschine mit der Vorlagenscheibe geschmolzen und eingespritzt. Während die Metallscheibe in das biegsame Vinyl betätigt wird, wird die Nut genau neu erstellt. Eine Nadel des Rekordspielers hebt das Erschütterungsmuster in der Nut auf und ein elektronischer Verstärker vergrößert den Ton für den Zuhörer. Selbst wenn ein Spieler abgestellt wird, kann die Tätigkeit der Nadel und der Aufzeichnung irgendeinen Ton noch reproduzieren.

Vinylaufzeichnungen wurden aus Gründen anders als Lagerung und Wiedergabe populär. Musiker entdeckten, dass die Abdeckungen und die Hülsen, die benutzt wurden, um das Vinyl zu schützen, für künstlerische Zwecke auch benutzt werden konnten. Liede konnten auf den Scheiben 12 Zoll (30 cm) kompiliert werden, die Alben genannt wurden, oder kleinere Ansammlungen konnten auf ENV, Kurzschluss erscheinen für ausgedehntes Spiel. Populäre Liede von den Alben konnten wie aussondert auf 45 U-/minscheiben vermarktet werden.

Leider war- die empfindliche Art der Vinylaufzeichnungen ihr Handelsannulieren. Die Kassetten, die mit haltbarem Magnetband hergestellt wurden, wurden während der Siebzigerjahre in zunehmendem Maße populär, gefolgt von der revolutionären Digitaltechnik der CD oder Digitalschallplatte. Vinylaufzeichnungen werden noch in den kleinen Quantitäten für laienhafte Musiker auf einem Etat oder Leistungskünstlern produziert, die Vinylaufzeichnungen für einen benannten Effekt Verkratzen benutzen. Viele Leute sammeln Vinylaufzeichnungen als Liebhaberei und bevorzugen den organischen Ton einer Aufzeichnung gegenüber der sterilen aber vollkommeneren Tonqualität eines CD.