Was basieren Kaffee-Preise an?

Kaffeebohnen gehandelt auf Zukunft und Warenbörsen. Die zwei wichtigsten Austäusche hinsichtlich der Kaffeebohnen sind New York und London. Wie mit den meisten anderen Einzelteilen, neigen Kaffeepreise zu schwanken gegründet nach Angebot- und Nachfragegrundregeln. Wenn es mehr Verkäufer als Kunden gibt, Kaffeepreistropfen. Wenn es mehr Kunden als Verkäufer gibt, steigen Kaffeepreise.

Zwei Arten Kaffeebohnen gehandelt: Arabica und Robusta. Im Allgemeinen verkauft Robustabohnen bei 70% des Preises der Arabicabohnen; sie kosteneffektiver bilden für Hauptkaffeefirmen. Während es verwendete, um eine große Diskrepanz zwischen dem Preis des Arabicas und den Robustabohnen zu geben, ist dieses nicht mehr der Fall.

Seit größtem Kaffee der Welt angefangen die Kunden vor kurzem m, meistens Robustabohnen zu kaufen, die Nachfrage nach Arabicabohnen verringert worden. Folglich verringert worden der Preisunterschied zwischen den zwei Arten der Bohnen auch. Während diese Verkleinerung im Preis für Leute nützlich sein kann, die Kaffeebohnen kaufen, gewesen die neue Nachfrage nach Robustabohnen nicht ein positives für viele Kaffeelandwirte.

Als Arabicabohnen in der höheren Nachfrage als Robustabohnen waren, wuchsen Landwirte große Getreide dieser Bohnen. Nun da die meisten Kaffeekunden Robustabohnen kaufen möchten, kriechen Kaffeelandwirte, um die Art der Bohnen zu ändern, die sie wachsen. Das Schalten vom Anbauen der Robustabohnen zu den Arabicabohnen ist ein fristgerechtes, und ein teuer, Bemühung, der die meisten Landwirte in Entwicklungsländern nicht aufrechterhalten können mit. Während fast alle Firmen, die Kaffeebohnen kaufen, stehen, um von niedrigeren Kaffeepreisen zu profitieren, profitieren Landwirte, die Kaffeebohnen anbauen, von höheren Preisen.

Zusätzlich zur Angebot- und Nachfragegrundregel, die oben erwähnt, gibt es andere Faktoren zahlreich, die Kaffeepreise auswirken. Wetter ist eine natürliche Kraft, die groß Auswirkungen diese ist, die Preis der Kaffeebohnen. Wenn Kaffeebohnen am schlechten Wetter spärliches liegen, dann steigen Kaffeepreise. Im Falle, dass eins der größten kaffeeproduzierenden Länder schreckliches Wetter ein Jahr hat, erhöhen die Gesamtkosten der Kaffeebohnen.

Jene Firmen, die den meisten Kaffee kaufen, umfassen Kraft, Nestle, beaufsichtigen &Gamble und Sara Lee. Die Spitzenfünf Länder, die die meisten Kaffeebohnen produzieren, mit.einschließen Brasilien, Vietnam, Kolumbien, Indonesien und Äthiopien. Die Spitzenfünf Länder, die den meisten Kaffee per capita verbrauchen, sind Finnland, Aruba, Island, Norwegen und Dänemark. Länder, die den meisten Kaffee weltweit importieren, mit.einschließen die Vereinigten Staaten, das Deutschland und das Italien.