Was ist Erbeersirup?

Erbeersirup ist nicht nur geschmackvoll und gesund, aber vielseitig begabt. Einfach zu bilden, kann er für alles von einer Spitze für Morgengetreide oder -pfannkuchen zum Teil der Mischung für ein Abendcocktail dann verwendet werden. Es gibt geringfügige Veränderungen zwischen Erbeersiruprezepten, aber die meisten beziehen Zucker, Maisstärke- oder Stärkesirup und Zitronensaft mit ein. Und selbstverständlich Erdbeeren.

Diese Bestandteile sind denen ähnlich, die wenn sie Erdbeeremarmelade, mit einem wichtigen Unterschied verwendet werden, bilden. Der Stau benutzt immer zerquetschte Beeren, während Erbeersirup using nur den extrahierten Saft aus jenen Beeren produziert werden kann.

Nachher, dass Saft extrahiert wird, wird er in einer Kasserolle mit dem Zucker und dem Sirup kombiniert und gekocht über mittlerer Hitze, bis der Zucker sich auflöst. Die Mischung, die wir dann für zwei Minuten kochten, nachdem wird der Schaum von der Spitze der Flüssigkeit geglitten und Zitronensaft wird addiert.

Eine andere Version ist, die Erdbeeren selbst mit einzuschließen, aber lässt die Mischung durch eine Mischmaschine laufen, nachdem sie gekocht ist, um die flüssige Uniform herzustellen. Eine Form des Erbeersirups kann mit Erdbeere-gewürzter Gelatine auch gebildet werden.

Die Nestles Firma kam mit Nesquik® Erdbeerepuder in den fünfziger Jahren heraus, und Hersheys vorgestellt einem Erbeersirup 1989. Zwei Esslöffel in einem Glas Milch bewirken die Umwandlung. Ein höherer Erdbeereprozentsatz steigt in Milchshaken und in eine Mischung ein, die eingefroren werden können, um Popsicles zu bilden.

Die Web site Drinknation verzeichnet einige Getränke, die mit Erbeersirup benutzt werden können. Anscheinend sind die alkoholischen Partner, einschließlich vokda, Rum fast grenzenlos, Tequila, kahlua, amaretto, Gin und Baileys irische Creme. Einige Handelserbeersirupe sind als Mischer, für Cocktails und mocktails vorhanden, aber selbst gemachter Sirup kann ebenso gut arbeiten.

Erdbeeren sind in gesättigten Fetten, Cholesterin und Natrium, hoch im Vitamin C und im Mangan niedrig. Das abwärts gerichtete, besonders für Diabetiker, ist, dass sie auch im Zucker hoch sind.