Was ist Espagnole Soße?

Espagnole Soße ist eine braune Soße, die eine Muttersoße ist, eine der grundlegenden Soßen, die in der französischen Küche gefunden. Sein Name kommt vom französischen Wort für „Spanischen,“, obwohl die Soße keine sofortigen Riegel zum Spanischkochen oder -kultur hat. Das Rezept für diese braune Soße standardisiert ursprünglich vom französischen Chef, vom Gastwirt und vom Nahrungsmittelverfasser Auguste Escoffier im des späten 19. jahrhunderts Jahrhundert und geändert nicht viel seitdem. Espagnole Soße mit.einschließt gewöhnlich einen braunen Vorrat, wie Rindfleisch- oder Kalbfleischvorrat und die Butter und Mehl, die zusammen gekocht ekocht, bis sie eine mittlere braune Farbe drehen, um ein verdickenvertreter zu bilden bekannt als eine braune oder dunkle Mehlschwitze. Es gibt viele Veränderungen auf dem Rezept, und die Soße kann als Unterseite für viele anderen weithin bekannten französischen Soßen, wie Soße Chausseur benutzt werden, eine Veränderung, die Pilze, Schalotten und weißen Wein umfaßt.

Die Muttersoßen der französischen Küche sind die grundlegendsten Soßen, auf denen andere, Sekundärsoßerezepte basieren kann. Es gab ursprünglich vier Muttersoßen, die vom französischen Chef Antonin Careme im 19. Jahrhundert genannt. Diese vier Soßen waren Bechamel oder die weiße Soße, gebildet mit Milch und einer weißen Mehlschwitze; espagnole oder braune Soße, gebildet mit braunem Vorrat und braunen Mehlschwitzen; veloute, gebildet mit hellen auf lager und blonden Mehlschwitzen; und Allemande, eine Veränderung auf dem veloute gebildet mit Eiern und Creme. Später im 20. Jahrhundert, erweiterte Auguste Escoffier die Liste der Muttersoßen, um Tomatensauce, Buttersoße, Hollandaise und Majonäse mit.einzuschließen.

Espagnole Soße hat keinen freien spanischen Ursprung, obwohl sie genannt nach dem französischen Wort für „Spanischen.“ Es gibt einige Theorien, die versuchen, den Namen zu erklären. Das erste angibt diese Frau Louis-XIII, Anne, hatte spanische Köche auf ihrem Personal, der Koch das Hochzeitsfest des Paares half und die französische braune Soße aktualisierte, indem es einen gewöhnlich spanischen Bestandteil addierte, Tomaten. Eine andere Theorie vorschlägt dass während der Herrschaft von Louis XV, das französische Leute dazugehörige geräucherte Fleisch, wie Speck, Schinken und geräucherte Wurst, mit spanischer Küche und dass espagnole Soße eine Veränderung auf brauner Soße mit Schinken, Speck oder beiden, die ihr hinzugefügt war. Eine abschließende Theorie setzt weiter die Idee, dass es die Farbe der Soße ist, die, das zu seinen Namen, wie die Franzosen den golden-farbigen Soße Allemande mit ihrem stereotypischen Bild eines Deutschen verbanden, und das dunkel-farbige Soße espagnole mit ihrem stereotypischen Bild eines Spaniers führte.

Die meisten Rezepte für espagnole Soße umfassen Butter und Mehl, die die Mehlschwitzen bilden, die benutzt, um die Soße zu verdicken. Der benutzte Vorrat ist ein brauner Vorrat, normalerweise Kalbfleischvorrat. Speck oder Schinken normalerweise gefunden auch im Rezept, sowie Tomaten oder Tomatepüree. Die meisten Rezepte umfassen auch etwas Vielzahl des aromatischen Gemüses, wie Karotten und Zwiebeln und Gewürze, wie Buchtblätter und Nelken. Andere Bestandteile können, wie Rotwein, Knoblauch, Sellerie oder Meerrettich auch hinzugefügt werden.

Espagnole Soße gebildet normalerweise, indem man das Gemüse und die Gewürze in der Butter kocht. Das Mehl hinzugefügt dann dem Topf t und gerührt in die Butter, um eine Mehlschwitze zu bilden, die gekocht, bis sie eine mittlere braune Farbe dreht. Zunächst hinzugefügt der Vorrat, zusammen mit Pfeffer und Salz, und die Mischung gesiedet eine ungefähr Stunde lang, bevor die Gewürze heraus belastet werden können und die Soße servierfertig ist.