Was ist Malz-Bier?

Malzbier wird von gemalzten Körnern, von Wasser, von Hopfen und von Hefe gebildet. Gerste, Weizen und Roggen sind die allgemeinsten Körner, die für Malzen benutzt werden. Malz wird benutzt, um das Bier zu würzen und zu färben.

Um Malzbier zu bilden, ist der erste Schritt zum Malz das Korn. Ein Korn wie Gerste wird im Wasser für ungefähr fünf Tage getränkt. Dieses zwingt den Samen zu keimen. Sobald Keimung anfängt, werden die Körner vom Wasser entfernt und getrocknet mit Heißluft, normalerweise in einem Brennofen. Dieser trocknende Prozess findet normalerweise in einem Brennofen statt. Die Menge des Bratens stellt die Schwärzung des Bieres, mit dem produzierenden hellen Bier hellsten Röstens und einem dunkelsten produzierenden Stout fest.

Sobald die Körner trocken sind, fängt ein benannter Prozess Stampfen an. Die gemalzten Körner werden durch einen Stampfer gesendet, der sie in eine zuckerhaltige Substanz umwandelt. Abhängig von dem Korn kann dieses Malz ein süsses, nussartiges, toasty oder sogar chocolaty Aroma haben. Das zuckerhaltige Malz wird mit Heißwasser gemischt, um „Würze zu werden.“

Zunächst wird diese Würze gekocht und Hopfen werden addiert. Hopfen sind die getrockneten Blumenkegel des Hopfenrebstockes, auch genannt humulous Lupus. Diese kleinen Blumen fügen Bitterkeit dem Bier, aber nicht Aroma hinzu.

Nachdem die Hopfen gekocht worden sind, läuft die Mischung durch eine Maschine, die die Flüssigkeiten und die Körper trennt. Die Flüssigkeit läuft schnell durch einen Kühlraum und Hefe wird addiert. Gärendes dieses fügt den Alkoholgehalt und die Karbonisation dem Malzbier hinzu. Grade des Kühlraums zusammen mit der Länge der Gärungzeit produziert verschiedene Arten des Malzbieres wie Ale, Lager und Stout.

Das Aroma des Malzbieres wird durch die Qualität und die Art der Bestandteile beeinflußt. Würze kann alles von Blaubeeren und Äpfel zu Zimt und Gewürze einschließen, die die Extra- oder einzigartigen Aromen dem Brew hinzufügen. Zuckerersatz wie Melasse kann ein anderes Aromaprofil außerdem addieren. Die Art des Vorratsbehälters kann das Aroma auch ändern. Eichenfaßbier schmeckt anders als als das Bier, das in den Metallräumen gespeichert wird.

Der erste dokumentierte Beweis der Malzbierherstellung kommt von 3500 BCE, aber das Prozeßwahrscheinliche hat seine Wurzeln sogar früh in der Geschichte. An den Zeitpunkten in Ägypten, wurde Bier regelmäßig als Wasser verbraucht, da es kleiner einer Wahrscheinlichkeit von verschmutzt werden hatte. Viele Malzbiere wurden ursprünglich für die Herstellung der Brote benutzt, während frühes trinkbares Malzbier dickflüssiger als heutige Versionen war.