Was ist Nahrungsmittelhoheit?

Nahrungsmittelhoheit ist- eine Philosophie und eine Sozialpolitik, die, dass die Energie der Lebensmittelproduktion in den Händen der Leute sein sollte, eher als unter der Steuerung von multinationalen Konzernen vorschlägt. Indem man Landwirte und regionale Bevölkerungen bevollmächtigt, um Wahlen über ihre Lebensmittelproduktion zu treffen, soll Küche und Flächennutzungpolitik, Nahrungsmittelhoheit eine Vielzahl der Gerechtigkeitausgaben, von Hunger zu Rassismus adressieren. Dieses Konzept entwickelt zuerst vorbei über Campesina, eine internationale Organisation, die 1992 gegründet, um die ländlichen und landwirtschaftlichen Bewegungen in den Plätzen wie Südamerika, Asien und Afrika zu unterstützen.

Eine der grundlegenden Lehren der Nahrungsmittelhoheit ist-, dass Nahrung ein grundlegendes Menschenrecht ist, zu dem jeder betitelt, aber dass einzelne Bevölkerungen sein sollten, ihre eigenen Nahrungsmittelwahlen zu treffen. Dieses unterscheidet das Konzept der Nahrungsmittelhoheit von der Nahrungsmittelsicherheit; Nahrungsmittelsicherheit mit.einbezieht einfach infach, zu garantieren, dass jeder genügend Nahrung hat, während Nahrungsmittelhoheit den Verbrauch der gesunden Nahrungsmittel mit einer kulturellen Basis fördert. Dieses entworfen, um eine Bewahrung der traditionellen Kulturen, beim Nahrungsmittelknappheit auch adressieren zu fördern herausgibt.

Regierungen, die an der Nahrungsmittelhoheit verpflichten, während eine Sozialpolitik vorbereitet werden muss, um die Flurbereinigung zu fördern, garantierend, dass Land unter der Steuerung der Leute ist, die sie bewirtschaften. Nahrungsmittelhoheit hervorhebt auch ein Überdenken der Weise, die Leute an Nahrung denken, aufmunternde Nationen, um von Betrachtung sie abzuwenden als bloßes kommerzialisierbares Gebrauchsgut und demokratische Methoden der Lebensmittelproduktion zu fördern ische.

Fürsprecher für Nahrungsmittelhoheit betroffen auch über den Zustand der Umwelt. Stützbare Flächennutzungpraxis ist von Angelbedeutung, die Masse für zukünftige Generationen zu konservieren, und dass die Landwirtschaft zu garantieren, fortfährt, produktiv zu sein. Viele traditionellen bewirtschaftentechniken sind in den Klimaausdrücken sehr stichhaltig, und das Umschalten von der industrialisierten Landwirtschaft zu diesen Methoden kann dem Land manchmal helfen zurückzugewinnen.

Diese Philosophie erkennt auch, dass Nahrung (oder davon ermangeln), als Waffe und politisches Werkzeug benutzt werden kann. Über Campesina und ähnliche Organisationen möchten Energie zu den ländlichen Gemeinschaften wieder herstellen, indem Sie ihnen mehr Steuerung in ihren Leben geben, und Nahrungsmittelhoheit ist- Einweg, dieses zu vollenden. Hauswirte mit massiven Holdings des Landes entmutigt unter der Politik, die innerhalb des Nahrungsmittelhoheitrahmens verursacht, wie äußere Kontrollen auf Lebensmittelproduktion wie Vorschriften vom globalen Markt.